Symposium

Von der geistigen Information zur materiellen Wirklichkeit

mit Dr. Roger Kalbermatten, Dr. med. Hanspeter Seiler, Peter Mehmet Çati

In welchem Verhältnis stehen Geist und Materie? Handelt es sich um
Gegensätze oder sind sie zutiefst verwandt? Wie gestaltet sich der
Informationsfluss zwischen den beiden?
Unsere informationsüberladene und dadurch oft stressverursachende Zeit
lädt uns ganz besonders ein, innezuhalten, solchen Fragen nachzugehen.
So kann es am ehesten gelingen, auf neue Art und Weise aus der Tiefe zu
schöpfen, die in allem Geschaffenen verborgen ist.
Als Mensch tragen wir den Anknüpfungspunkt an die gesamte Schöpfung,
ans Universum in uns – und damit sind mächtige Möglichkeiten des
Heilwerdens für Welt und Menschheit verbunden. Wir können uns diese
wohl noch kaum vorstellen, sind aber aufgefordert, sie zu erschliessen.

Datum

Sa, 10.08.2019 – So, 11.08.2019
Beginn: 10:00 Uhr

Veranstaltungsort

Konferenzzentrum Catharose de Petri
Chemin de l’Impératrice 2
1824 Caux
SCHWEIZ

Tickets

Inkl. Übernachtung undMahlzeiten: CHF 190.— Studenten CHF 110.— Teilnahme auch tageweise möglich Weitere Informationen: 079 270 55 17 Anmeldung telefonisch: 021 966 10 10 per Mail: symposium@rosicrucianum.ch

Mitwirkende

Dr. Roger Kalbermatten

aus Kesswil ist Chemiker.
Er befasst sich mit den geistigen Prinzipien in der
Naturwissenschaft und entwickelt auf dieser Basis
Methoden zur Herstellung pflanzlicher Arzneimittel.
Gründer der Ceres Heilmittel AG.
Buchveröffentlichungen über Wesen und Signatur
der Heilpflanzen.
Von der geistigen Information zur materiellen Wirklichkeit
Die stoffliche Verwirklichung eines geistigen Prinzips ist immer mit
der Umwandlung von Energie verbunden. So ist die Grundlage des
Lebens die Umwandlung von Lichtenergie in ätherische und chemische
Energie in den Pflanzen. Dabei wird gleichzeitig CO2 in
Kohlenstoff und Sauerstoff gespalten. Wir verdanken unser Leben
der Umkehrung dieses Prozesses im Stoffwechsel, indem wir die im
Kohlenstoff gebundene Lichtenergie durch Oxidation (Verbrennung)
wieder freisetzen. Die meisten menschlichen Tätigkeiten benutzen
auch diese Energie und tragen dadurch zum Anstieg von CO2 in der
Atmosphäre bei. Das wachsende Bewusstsein für die damit verbundenen
Grenzen des horizontalen Wachstums könnte ein Anstoss sein,
sich auf das Potential zu einem geistigen Wachstum zu besinnen.
Durch einen spirituellen Prozess können wir zu einem neuen
Organismus werden, der das geistige Licht in Lebensenergie einer
höheren Ebene umsetzen kann. Dies nannten die Alchemisten die
Bereitung des Steins der Weisen.

Dr. med. Hanspeter Seiler

war bis 1994 Chefarzt
der traditionsreichen Bircher-Benner-Klinik für
Ganzheitsmedizin in Zürich. Seither arbeitet er in
freier Praxis mit den Schwerpunkten klassische
Homöopathie, Ernährungsmedizin und Psychosomatik.
Er hat mehrere Fachbücher veröffentlicht,
welche sich neben dem fachspezifischen Inhalt auch
vertieft mit den physikalischen und kulturgeschichtlichen
Grundlagen der biogenetischen Ganzheitsmedizin auseinandersetzen.
(http://www.hanspeterseiler.ch/)
Der Ätherwirbel im Übergangsfeld zwischen Geist und Materie –
Ansätze zu einem neuen physikalischen Weltbild auf der Basis des
Heilmagnetismus F.A. Mesmers und der Bioenergetik Wilhelm Reichs
Die beiden Ärzte Wilhelm Reich (1897–1957) und Franz Anton
Mesmer (1734-1815) gingen in ihrem ganzheitsmedizinisch-bioenergetischen
Heilansatz davon aus, dass eine universelle kosmische Lebensenergie
die einheitliche Grundlage der gesamten biologischen und physikalischen Schöpfung sei.
Sie wagten es dann auch, ausgehend von ihrer psychosomatischen Medizin Ansätze zu
einem lebensenergetischen physikalischen Weltbild zu skizzieren,
welches in einer modern angepassten Formulierung einige zukunftsträchtige
Perspektiven zu einer neuen Sichtweise der Natur eröffnet.

Peter Mehmet Çati

arbeitet als Alchemist, Autor, PraNeoHom Praktiker/Ausbildner
und wissenschaftlicher Berater.
Seit etwa 20 Jahren gibt er Seminare und Workshops,
davon seit 7 Jahren Alchemieworkshops im „naturwissen” Ausbildungszentrum
in Worfratshausen. Er befasst sich schon seit seinem 12. Lebensjahr
mit Alchemie, ist auch Rasa Shastra Experte (vedische Alchemie)
und bildet in der Alchemomedizin aus.
Peter Çati lebt mit seiner Frau und 2 Sprösslingen im Bayerischen Landsberg
am Lech. (www.alchymiam.de)
Von innerer Alchemie
Da der alchemistische Forschungsansatz seit Jahrhunderten nicht
mehr gelehrt wird, ist der Begriff Alchemie zu einer leeren Worthülse
geworden. Er wird je nach Bedarf mit Bedeutungen geladen, die
gerade genehm sind oder wenig mit wirklicher Alchemie zu tun
haben. Seit dem frühen Neolithikum finden wir in Europa einen Fokus
auf zwei Aspekten der Alchemie: eine äussere, die sich mit Heilmittelbereitung
befasst und eine innere, die die Herstellung des wahren
inneren Heilmittels beinhaltet. Daher sprach man recht früh von
innerer und äusserer Alchemie. Tatsächlich jedoch sind beide Aspekte
eines. In diesem Vortrag möchte Peter Çati das Thema „innere
Alchemie” vertiefen.

Programm

Sa, 10.08.2019

10:00 UhrBegrüssung, Tee, Kaffee
10:30 UhrDr. Roger Kalbermatten - Von der geistigen Information zur materiellen Wirklichkeit
13:00 UhrMittagessen
15:00 UhrDr. med. Hanspeter Seiler - Der Ätherwirbel im Übergangsfeld zwischen Geist und Materie
18:30 UhrAbendessen
20:30 UhrKonzert

So, 11.08.2019

7:45 UhrFrühstück
9:00 UhrPeter Mehmet Çati - Von innerer Alchemie
11:30 UhrPodiumsgespräch mit den Referenten
13:00 UhrMittagessen + Abschluss
Kommentare

Ihr Kommentar