Sa, 17.06.2017 – So, 18.06.2017 Psyche – Gesundheit – Lebenshilfe Spirituelle Strömungen im Dialog Kurzvorträge und Workshops

Meditation und Transformation

mit Anna-Katharina Dehmelt, Werner Heidenreich, Susanne Dillmann-Müller, Frank Saß, Hermann Achenbach

Dialog von Anthroposophie, Buddhismus und Rosenkreuz

Es gibt zahlreiche Formen und Techniken der Meditation mit ganz unterschiedlichen Zielrichtungen. Ihnen allen gemeinsam ist das Streben, den permanent plappernden Gedankenerzeuger zum Schweigen zu bringen. Höchstes Ziel von Meditation ist wohl das Eintreten in die Stille, in den Raum jenseits der Worte, die Sphäre der höheren Seelenintuition, um in Kontakt zu kommen mit unserem innersten Wesen. Es spricht zu uns als „Stimme der Stille“ und zeugt von einer Wahrheit, die dem analytischen Verstand verborgen bleiben muss.

Meditation ist der Weg, der den Menschen zur  Erkenntnis, zur Anschauung seines ewigen,  unzerstörbaren Wesenskernes führt.“ (Rudolf Steiner)

Meditation ist das Blühen des Verstehens, ist das Stehen in der inneren Abgeschiedenheit, in der der Quell der Erkenntnis zu sprudeln beginnt.

 

—————————————————————————————————————————-

Die Welt befindet sich in einer gewaltigen Umbruchsituation. Kosmische Strahlungen von hoher Intensität verändern alles,was zu fest geworden, was verkrustet ist. Sie erschüttern die Erde in ihrer physiologischen und politischen Gestalt, wie auch jeden Einzelnen von uns in seinem Denken und seelischen Empfinden. Mit dieser Krisensituation sind einerseits große Chancen verbunden und ganz neue Bewusstseinsräume können sich öffnen. Andererseits stehen wir in der Gefahr, den inneren Halt zu verlieren. Die rasante Beschleunigung und Veräußerlichung des Lebens und die damit verbundene Entfremdung von natürlichen Rhythmen bedrohen unser seelisches Gleichgewicht.

Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine starke Sehnsucht und Suche nach einem sicheren Haltepunkt: Besinnung, Kontemplation, Meditation stehen für eine Umwendung der Aufmerksamkeit nach innen. In jedem Moment, in dem wir uns dem Wesenhaften, unserem Innersten, zuwenden, beleben wir das, was ewig in uns ist. Wir entwickeln dabei neue Sinnesorgane, eine neue Wahrnehmung des höheren Menschen, der in uns schlummert und erweckt werden möchte.
Meditation ist ein Mittel zu übersinnlicher Erkenntnis. Die meditative Erfahrung verwandelt uns, sie schenkt uns ein neues Bewusstsein für unseren Alltag. Sie lässt uns in Liebe und Bewusstheit mitwirken an der Evolution des Universums.

——————————————————————————————————————————
In einem Austausch von anthroposophischer, buddhistischer und rosenkreuzerischer Perspektive sollen Elemente der unterschiedlichen meditativen Praxis in Kurzeinführungen, Workshops und Gesprächsrunden erfahrbar werden.
——————————————————————————————————————————

Datum

Sa, 17.06.2017 – So, 18.06.2017

Beginn: 11:00 Uhr

Veranstaltungsort

Konferenzzentrum Christianopolis

Im Sanig 1

57612 Birnbach / Ww

Deutschland

Tickets

Teilnahme 90 €, erm. 75 €, (Inkl. Übernachtung und Mahlzeiten) Tageskarte Sa. 40 €, So. 30 € ggf. Bettwäsche und Handtücher bitte mitbringen (oder gegen 5 € ausleihen)

Programm

Sa, 17.06.2017

11:00 Uhr
Begrüßung
11:15 Uhr
Werner Heidenreich: Meditation vor dem Hintergrund des Buddhismus
11:45 Uhr
Anna-Katharina Dehmelt: Meditation vor dem Hintergrund der Anthroposophie
12:15 Uhr
Hermann Achenbach: Meditation vor dem Hintergrund des Rosenkreuzes
13:00 Uhr
Mittagessen (vegetarisch)
14:00 Uhr
Workshops – Geleitete Meditationen 1. Werner Heidenreich – buddhistische Meditation 2. Anna-Katharina Dehmelt – anthroposophische Meditation 3. Frank Saß – rosenkreuzerische Meditation
15:30 Uhr
Kaffeetrinken
16:30 Uhr
Workshops – Geleitete Meditationen 1. Werner Heidenreich – buddhistische Meditation 2. Anna-Katharina Dehmelt – anthroposophische Meditation 3. Susanne Dillmann-Müller – rosenkreuzerische Meditation
18:00 Uhr
Abendessen
20:00 Uhr
Kreisgespräch - Meditation und aktuelle Weltkrisensituation

So, 18.06.2017

10:00 Uhr
Workshops – Geleitete Meditationen 1. Werner Heidenreich – buddhistische Meditation 2. Anna-Katharina Dehmelt – anthroposophische Meditation 3. Hermann Achenbach – rosenkreuzerische Meditation
12:00 Uhr
Mittagessen (vegetarisch)
13:30 Uhr
Abschließendes Podiumsgespräch

Mitwirkende

Anna-Katharina Dehmelt

aus Köln studierte Musik, Wirtschaftswissenschaften und Anthroposophie. Die anthroposophische Meditation lernte sie 1983 im Anthroposophischen Studienseminar bei Frank Teichmann kennen und pflegt sie seither. Ab 1994 betreibt sie hierzu Forschungen und gibt Unterricht, seit 2012 im Rahmen des von ihr gegründeten Instituts für anthroposophische Meditation. Tätig ist sie heute ...

weiterlesen
Werner Heidenreich

aus Köln engagiert sich seit vielen Jahren in zahlreichen interreligiösen Gesprächskreisen und Foren für den Dialog der Religionen. Er ist Mitglied im Kölner Rat der Religionen und Vorstandsmitglied bei INTRA e.V., einer interreligiösen Arbeitsstelle. Ferner gehört er dem internatio nalen Laienorden Intersein an, gegründet von dem buddhistischen Meister Thich Nhat Hanh. Wer ...

weiterlesen
Susanne Dillmann-Müller

aus Bonn hat als Architektin gearbeitet und ist zur Zeit tätig beim Zulieferer eines großen Automobilherstellers. Seit einer Reise nach Indien als junger Mensch hat sie sich auf die Suche begeben nach der Einen Wahrheit, die allem Sein zugrunde liegt. So lernte sie die Schule des Goldenen Rosenkreuzes kennen und ist dort seit vielen Jahren Mitglied.

Frank Saß

aus Hannover ist Goldschmied. Er hat viele Jahre die Jugendarbeit in der Internationalen Schule des Goldenen Rosenkreuzes betreut. Eine intensive Auseinandersetzung mit unterschiedlichen spirituellen Wegen und anderen Formen der Wahrheitssuche prägten seinen Lebensweg. Seit 2016 ist er als Vorstandsmitglied mitverantwortlich für die Aktivitäten der Stiftung Rosenkreuz.

Hermann Achenbach

aus Freudenberg ist Dipl.-Betriebswirt, Mitglied der Internationalen Schule des Goldenen Rosenkreuzes und gehört seit 2013 dem Vorstand der Stiftung Rosenkreuz an. Er beschäftigt sich seit Jahren mit spirituellen Fragen sowie mit Themen aus Kunst und Musik und gestaltet die Arbeit der Stiftung Rosenkreuz mit.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.