So, 06.06.2010 Seelenfragen der Gegenwart Symposium

Maria Magdalena, das Universum der Seele

mit Christa M. Siegert, Michael Rüttinger, Sarah Mink, Norbert Mink, Anita Wolff-Manko, Hildegard Müller

Maria Magdalena  – wer war diese geheimnisvolle Frau?

Eine große Sünderin, eine hohe Eingeweihte, eine Jüngerin oder gar Gefährtin von Jesus? Solche und ähnliche Fragen können heute dem Menschen begegnen, der nach seinem eigenen geistigen Ursprung sucht.

Wenn wir uns in das Evangelium nach Maria vertiefen, das im letzten Jahrhundert bei Nag Hammadi in Oberägypten entdeckt wurde, stoßen wir auf überraschende Aspekte, die ein neues Licht auf diese Gestalt werfen.

Maria Magdalena ging einen Weg, der auch uns möglich ist. Sie erkannte die Notwendigkeit einer inneren Umkehr und öffnete sich weit für eine geistige Berührung.

Sie verkörpert mehr als eine Frau, sie symbolisiert die erwachende Seele, die eine Vision empfängt, in der sie das wahre Menschsein erkennt. Wir leben heute in einer Zeit, in der ein solcher Bewusstseinssprung erforderlich ist. Die Vision der Maria Magdalena zeigt den Weg, der uns in das Licht eines vollkommen neuen Seinszustandes führen kann.

 

Datum

So, 06.06.2010

Beginn: 20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Gasteig

Vortragssaal der Bibliothek

Rosenheimer Straße 5

81667 München und andere Orte

Deutschland

Tickets

Eintritt 8 € / ermäßigt 6 €

Programm

14:00 Uhr
Einführung
14:10 Uhr
Christa M. Siegert, Michael Rüttinger: Maria Magdalena – die Weltseele im Menschen
15:10 Uhr
Sarah und Norbert Mink: Maria Magdalena erkennt das All
16:00 Uhr
Anita Wolff-Manko, Hildegard Müller: Maria Magdalena in lebendiger Erfahrung
16:30 Uhr
Gespräch

Zitate

Alle Naturen, alle Gestalten und alle Geschöpfe bestehen ineinander und miteinander und werden wieder zu ihrer eigenen Wurzel aufgelöst. Denn die Materie der Natur kann sich nur zu den Wurzeln ihrer Natur, (nicht zum Ursprung), auflösen.

Es gibt in Wahrheit keine Sünde, aber ihr macht die Sünde, indem ihr Taten verrichtet, die der Natur des Ehebruchs entspringen. Sie nennt man dann Sünde.

Fasst Mut, und wenn ihr mutlos seid, habt dennoch Mut.

Der Sohn des Menschen ist in eurem Innern. Folgt ihm nach! Die ihn suchen, werden ihn finden.

Lasst uns seine Größe preisen, denn er hat uns zubereitet und zu Menschen gemacht. Als Maria das sagte, wandte sie den Sinn ihrer Hörer zum Guten.

Gesegnet bist du, Maria, da du nicht wankst bei meinem Anblick. Denn wie euer Herz ist, so ist euer Sehvermögen.

In der Welt wurde ich erlöst aus der Welt, und in einer Gestalt wurde ich erlöst durch eine höhere Gestalt. Ich wurde erlöst aus der Fessel der Unfähigkeit zur Erkenntnis, deren Bestehen zeitlich begrenzt ist.

Zitate aus „Evangelium nach Maria

Hinweis

Diese Veranstaltung wurde auch durchgeführt
– am 10.10.2009 in Nürnberg
– am 03.10.2009 in Zürich
– am 25.04.2009 in Caux / Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.