Foto: Hermann Achenbach
11. Februar 2013 von Hermann Achenbach

Across the Universe

Endlos regnet es Worte, wie in einen Pappbecher.
Die Worte schlüpfen und gleiten davon, ins Universum.
Seen voller Sorgen…
Wellen der Freuden dringen durch meine offene Seele.
Nehmen mich in Besitz und liebkosen mich.Jai Guru Deva Om
Alles bleibt beim Alten!
Nichts ändert die Welt!Lichtblitze tanzen vor mir, wie Millionen Augen.
Sie ziehen mich weiter quer durchs Universum.
Gedanken schlängeln sich wie unruhige Windstöße
und blind taumelnd treiben sie quer durch das Universum.

Jai Guru Deva Om
Alles bleibt beim Alten!
Nichts ändert die Welt!

Klänge, Gelächter, Schatten der Erde
Klirren mir im Ohr,
hetzen und fordern mich…
Grenzenlose, unsterbliche Liebe strahlt mich an,
wie aus Millionen Sonnen.
Ruft mich auf, das Universum zu erfüllen.

Jai Guru Deva Om
Alles bleibt beim Alten!
Nichts ändert die Welt!

Erklärungen:
Jai: Danke
Guru: Lehrer, der die Dunkelheit vertreibt
Deva: Gott/ höheres Wesen
Om: Balance des Universums
Om entspricht
dem „Amen“ der Christen
dem „Amin“ der Moslems
dem „Hum“ der Buddhisten

 
Song von John Lennon und Paul Mc. Cartney
Interpretierte Übersetzung Hermann Achenbach
Foto: Hermann Achenbach

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.