Rosenkreuz

Mit dem Begriff "Rosenkreuz" verbinden sich die beiden Aspekte der
Rose und des Kreuzes. Dabei steht das Wort-Bild Rosenkreuz für den sichtbaren Ausdruck des Geistigen - des Ungeoffenbarten - in unserer Welt.
Und zwar nicht abstrakt, sondern sehr konkret als ein lebendiges Zeugnis in
uns, in unseren seelischen Räumen.
Wenn wir das Symbol des "Rosenkreuz" als eine innere Kraftlinienstruktur erkennen, kann es zu einem lebendigen Zeugnis in jedem Menschen werden.
Der vertikale Balken des Kreuzes symbolisiert die Verbindung von Oben und
Unten. Wir finden diese Formel in der Bibel wieder, dort heißt es im Vater-Unser:
"Wie Oben, so Unten, wie im Himmel so auf Erden."
Wie in den höchsten ungeoffenbarten Sphären des unbekannten All-
Schöpfers, so kann sich diese Kraft bis in die Sphäre unseres menschlichen
Seins begeben. Diese Ausprägung des Geistigen wird symbolisch als eine Rose dargestellt. Wir können es auch so formulieren: es ist der Ausdruck des Geistes als die lebende Wahrheit im Dienst der unnennbaren Wirklichkeit. "Die Rose" ist das lebende vibrierende Kraftpotential der mächtigen göttlichen Ströme in uns, in unserem erneuerten Herzen.
Das ist das Rosenkreuz: der geistige Impuls und der Ausdruck, der sich von
Oben nach Unten - von den höher schwingenden Sphären in die nieder
schwingende Sphäre hinein trägt und diese in die Welt ausstrahlt.
Dieses "Ausstrahlen" können wir auch mit dem Querbalken des Kreuzes andeuten, der das Horizontale, unsere irdische Welt darstellt, die Ordnung von Zeit und Raum.
Dieses Bild ist keineswegs statisch, sondern ein lebendiger vibrierenden Ausdruck in ständiger Veränderung. Der aktiv nach Befreiung suchende und strebende Mensch kann ein Ausdruck des Rosenkreuzes werden und sein.