Selbsterfahrung

Wie soll ich etwas glauben, was ich nicht weiß? – Wie kann man glauben?

Dies fragte einer und schaute mich hoffnungsvoll an. Tiefes Mitleid durchfuhr mich, da mein Leben ohne Glauben nicht vorstellbar ist und blitzartig erinnerte ich mich. Völlig unabhängig von dem üblicherweise Gelernten spürte ich schon als junger Mensch, LEBEN muss ganz anders sein, da ist etwas, was ich noch nicht weiß. Wer bin ich eigentlich, ja, warum bin ich hier und stelle im täglichen Leben immer wieder fest:

Das kann es doch wohl nicht sein? – Wo ist der wahre Sinn verborgen?

Wie schaffte ich es, an etwas zu glauben, was ich nicht sah? Ich spürte ES. Einige Bibelworte aus dem Neuen Testament kamen mir ins Bewusstsein:
Das Licht scheint in der Dunkelheit.
Hebe deine Augen auf zu den Bergen.
Mein Reich ist nicht von dieser Welt.
Es ist Jesus – der Christus.
Gott ist Liebe.

Die erneute Frage „Ich weiß nicht, was ich glauben soll – Wie soll man glauben?” ließ mich aufhorchen und überzeugt kam die Antwort: „Man spürt ES, ES ist in uns.”

Der Mann nickte mit einem Lächeln. Ich glaubte, nichts mehr sagen zu müssen. Wie schön, gefunden zu haben.

Auf meinem Lebensweg musste ich viele bittere Erfahrungen machen, viele Enttäuschungen hinnehmen, weil ich nicht konsequent dieses Gespür erforschte und danach handelte.

Aber dieser lange Weg musste wohl sein, um auch die Menschen, die noch nicht gefunden haben, vielleicht noch nicht wissen, Sucher zu sein, besser zu verstehen.

Warum, so frage ich mich, stöhnen die Menschen, keine Zeit zu haben? Immer haben sie es so eilig, an all den vielen Veranstaltungen teilzunehmen, möglichst viel zu reisen – es gibt doch so tolle Angebote und Schnäppchen und, und, und … Da ist ein eigenes Haus mit großem Garten – ach, die viele Arbeit damit – und so viele Bekannte und schon wieder wird man eingeladen und möchte auch bald wieder eine eigene Party veranstalten, wenn doch nur die vielen beruflichen Verpflichtungen nicht wären, und Sport darf auch nicht vernachlässigt werden und was man noch alles tut, um hoffentlich gesund zu bleiben, man möchte noch so viel erleben und viel, viel reicher werden …

Wie kann man da noch Aufmerksamkeit für ES finden – GLAUBEN – WISSEN?

Wie kann man die Menschen vor noch größeren Enttäuschungen bewahren? – Sie werden es im Innersten spüren, wenn sie, sei es auch nur für einen Augenblick, wirklich still werden, lauschen, verstehen, Glauben – Wissen.

Es wird sich eine Türe öffnen für einen Weg zum WAHREN LEBEN, in Liebe.

Foto: Renate Michalzik
Kommentare

Ihr Kommentar