Gesellschaftsfragen

Interview – Was ist der Geist der Zeit? Teil 2

Fortsetzung des Gesprächs der Stiftung Rosenkreuz mit Conrad Westhoff

Stiftung Rosenkreuz: Gib uns bitte ein Beispiel für Manipulation durch den Zeit-Geist.

 Conrad Westhoff: Der Zeit-Geist manipuliert Menschen indem er sie einerseits in Traditionen festhält, die über Generationen gewachsen sind und sich verfestigt haben. Andererseits erzeugt er eine Dynamik durch die Massenmedien, die unaufhörlich auf allen Kanälen und in allen Printmedien dieselben Bilder von Ereignissen bringen und sie dadurch zu Ausmaßen verstärken, die der Realität kaum entsprechen. Dies betrifft vor allem die sozialen Medien im Internet. Ein Beispiel dafür sind die sogenannten Influenzer. Diese Leute animieren zur Nachahmung des vorgestellten Lebensstils oder zum Kauf von Produkten und erzeugen dadurch forcierte Identifikationen. Die sozialen Viren sind extrem ansteckend. Ausgefeiltes Marketing und allgegenwärtige Werbung verstärken und beschleunigen die Impulse des Zeit-Geistes.

SR: Nenne uns bitte ein Beispiel für eine positive Inspiration.

CW: In meinem Menschen-Bild ist der Mensch ein komplexes Wesen mit Körper, Seele und Geist. Jedes dieser drei Elemente wird von den Strömungen des Zeit-Geistes berührt. So entsteht beispielsweise zwischen der universellen geistigen Energie und dem geistigen Kern im Menschen eine Wechselwirkung. Diese Energie enthält Informationen, die ganz allgemein das Bewusstsein des Menschen zum Streben nach Höherem inspiriert. Dies ist dann die Basis, auf der sich das Bedürfnis nach einem spirituellen Leben entwickeln kann.

 SR: Nach diesem positiven Beispiel schauen wir auf die drängenden Probleme unserer Zeit. .Über die Einführung neuer Technologien wird in der Gesellschaft heftig gestritten. Wie kann man Technik im Zusammenhang mit den Einflüssen des Zeit-Geistes bewerten, zum Beispiel die Kriegswaffen-Produktion, die Bio-Technologie oder die Digitalisierung?

CW: Entscheidend ist, mit welchem Motiv, mit welchem Ziel die Technik angewendet wird. Bei Kriegswaffen fällt die Bewertung nicht schwer. Im Fall der Bio-Technologie gilt, dass ihr Gefahrenpotenzial noch nicht genügend ausgelotet ist und langfristig zerstörend wirken könnte. Die Digitalisierung befindet sich augenblicklich in der Schwebe zwischen Manipulation und Inspiration. Das Internet bietet Chancen, birgt aber auch Gefahren. Die Zukunft wird zeigen, welche Einflüsse des Zeit-Geistes sich durchsetzen werden.

SR: Bezogen auf destruktive Technik muss es Menschen oder Gruppen geben, die diejenige Strömung des Zeit-Geistes aufnehmen, die das Bewusstsein mit Ideen von Krieg und Gewalt infizieren?

 CW: Ja. Verallgemeinert kann man sagen, dass alles, was die Menschen manipuliert, alle Entwicklungen, die der menschlichen Gemeinschaft und der Natur schaden, überhauptjegliche Art von Egozentrik zusammen eine mächtige Strömung innerhalb des Energie-spektrums des Zeit-Geistes bildet.

SR: Welchen Namen würdest du dieser negativen Strömung geben?

CW: In der Gesellschaft kursieren dafür verschiedene Bezeichnungen, je nach ideologischer, politischer oder esoterischer Ausrichtung.

SR: Was hältst du von dem Etikett „Das Böse”?

CW: Ich glaube, man muss diesen Energien nicht unbedingt Namen geben. Die meisten Menschen sind aus sich selbst heraus weder nur gut oder nur böse. Es sind primär die atmosphärischen Energien des Zeit-Geistes, die die Menschen beeinflussen und zu ihren Werkzeugen machen, jedenfalls diejenigen, deren Bewusstsein dafür offen ist. In der spirituellen Literatur der Völker wird von Licht und Finsternis gesprochen. Zum Beispiel gab uns bereits vor 2000 Jahren der Apostel Paulus dazu ein anschauliches Bild, wenn er sinngemäß sagt: Wir haben nicht gegen Fleisch und Blut, also Menschen, zu kämpfen, sondern wir haben es zu tun mit Mächtigen und Gewaltigen, mit den Herren der Welt, die in der Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

 SR: Das klingt allerdings nicht nach Energien und Strömungen, sondern…

 CW: … nach Wesenheiten, ja. In den Religionen und ihren heiligen Schriften werden Kräfte als Wesenheiten beschrieben, die als übermenschlich gelten. Zum Beispiel Lichtwesen wie die sogenannten Hierarchien von Engeln, aber auch finstere Gestalten wie der gefallene Engel Luzifer oder Satan. Der heutige, rational geprägte Mensch spricht lieber von Strahlung oder von Energie. Der Begriff Wesenheit macht jedoch Sinn, denn der Zustand der Welt zeigt deutlich, dass da höhere Intelligenzen am Werk sind, also nicht abstrakte Energien, sondern Wesen, die ebenso nach Macht, Reichtum und Ehre streben wie wir Menschen.  Und gleichzeitig gibt es Wesen, die die menschliche Entwicklung dahingehend fördern wollen, dass der heutige Mensch wieder so wird wie der Mensch ursprünglich einmal war: Ein geistiger Mensch, lebend und wirkend in enger Kooperation mit seinem göttlichen Schöpfer. Dies war und ist das Ziel aller spirituellen Lehrer der Menschheit – wie Jesus Christus, Buddha und viele andere. Nicht vergessen sollten wir die Sternen-Kräfte des Tierkreises, die aus den Weiten des Makrokosmos in den Kosmos der Erde hinein wirken. Das Fische-Zeitalter neigt sich dem Ende zu und die Ära des Wassermanns macht ihren Einfluss verstärkt geltend. Die Aquarius-Strahlung führt zu einer wachsenden Zuspitzung der Verhältnisse, also zu einer Krisis, aber gleichzeitig unterstützt sie die spirituellen Bemühungen der Menschen und verstärkt die Chancen für ihre Umsetzung.

 SR: Du hast uns mit deinen Thesen einen Einblick in das Wirken des Zeit-Geistes gegeben. Daraus ergibt sich zwangsläufig die Frage nach den praktischen Konsequenzen. Gibt es eine Möglichkeit, sich vor den Übergriffen der negativen Kräfte zu schützen?

CW: Ja! Der Kampf um das Bewusstsein der Menschen ist zwar in vollem Gang, aber eine bewusste Lebensweise bietet Schutz. Man kann sich zum Beispiel fragen: Mit wem oder was identifiziere ich mich? Womit stehe ich in Resonanz? Fühle ich mich unabhängig in meinen Entscheidungen oder werde ich von außen beeinflusst?

SR: Und welches Kriterium hat man zur Verfügung, das eine vom anderen zu unterscheiden?

CW: Hier hilft uns das Resonanz-Gesetz. Resonanz erfordert zwei gleich schwingende Elemente. Dieses Gesetz sorgt dafür, dass der Mensch mit der zu ihm passenden Energie oder Strahlung in Kontakt kommt. Anders gesagt: Es funktioniert wie bei einem Magneten. Was wir nicht anziehen, geht an uns vorbei und umgekehrt: Worauf unser Bewusstsein gerichtet ist, kommt auf uns zu. Das betrifft die gesellschaftlichen, die kosmischen und die spirituellen Einflüsse des Zeit-Geistes.

SR: Vielen Dank für das Gespräch.

CW: Gerne.

 

Foto: Pixabay
Kommentare

Ihr Kommentar