Poesie Lyrik

Oktober

Die Sonne, sie steht auch in der Mitte des Tages nicht mehr hoch, doch wie um dies wett zu machen, gleißt über dem See ein Feuerband, das sich in unzähligen Wellen, unzähligen Spiegeln bricht –
gleich einer Erinnerung an das Feuer, den Feuerspiegel,
der nirgendwo gefunden wird
als in den tiefsten Tiefen der Kleinen Welt, jener Kleinen Welt Mensch, und wahrnehmbar werden will eben dort.

Ahnung verborgenen Feuers,
Funken warten, entzündet zu werden
endlich und endlich nach langen Zeiten
der Dunkelheit und des Zorns und der Kälte.
Feuriger Kern und die eisige Schale alten Verstandes bricht.
Wo du Widerstand leistest, wird Schmerz sein
und nächste Umdrehung des Rades Todundgeburt.

Kannst du jedoch begreifen, was da geschehen will,
was da geschehen muss, wird Freude und Friede
und Durchlichtung des ganzen Wesens zu todlos.

Ihr habt doch gehört, dass Licht nicht sterben kann.

Foto: Hermann Achenbach
Kommentare

Ihr Kommentar