Bild: Man müsste das Leben tanzen können
2. Juni 2020 von Melanie Sommer

Man müsste das Leben tanzen können

Man müsste das Leben tanzen können,
das Ganze Auf und Ab,
die Gefühle und Stimmungen,
die Momentaufnahmen,
das Leise und das Laute,
das Traurige und Wehmütige,
das lange Währende und
das Schnell Vorbeigehende
das Freudige und Klirrende,
das Dunkle und das Helle
das Lustige und Heitere,
das Laue und das Feste.

Die Bewegung und die Töne,
passend zu dem Gefühl
und passend zur Situation
wären Ausdruck und würden ausdrücken
was Worte nicht sagen können.

Sie würden mit dir kommunizieren
Und du würdest in den Gesang mit einstimmen.
Du würdest mir deinen Tanz
und deinen Gesang des Lebens zeigen.

Und eines Tages würden sich Gesang und Ton ergänzen.
Jeder bringt seinen Ausdruck mit hinein,
jeder hört auf den anderen,
jeder sieht den anderen,
beide zeigen sich gegenseitig.

und beide spielen zusammen das Orchester des Lebens,
das Eigene und das gemeinsame.

Und die Wellen teilen sich dir mit,
im Rauschen,
im Beobachten
im Flüstern ihrer Botschaft.

Hörst Du,
wie die Wellen dich rufen?
Wie das Orchester gespielt werden will?
Wie die Töne auf ihren Auftritt warten?
Wie Ungesagtes sich offenbaren will?
Wie die Bewegung gelebt werden will?
Wie Liebe und Begegnung in dein Herz
aufgenommen werden möchten?

Foto: Inno Kurnia auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.