Symposium

Ihr seid Lichtwesen

150 Zuhörer füllten in Bonn den Universitätsclub, um sich die Vorträge von Armin Risi und Ulla Schreiber anzuhören.

Armin Risi hinterfragte die Evolutionstheorie, indem er eindrucksvolle Skulpturen und Tempelbauten zeigte, die z.T. älter als 12000 Jahre sind und offensichtlich nicht das Werk „primitiver” Vorfahren waren. Er führte aus, dass die Menschen als Lichtwesen aus höheren Dimensionen in dieser Welt inkarniert sind.

Ulla Schreiber beschrieb den Weg, auf dem wir uns des innewohnenden Lichtwesens wieder bewusst werden können. Derzeit sind wir noch überwiegend im Ego-Bewusstsein gefangen, doch durch eine bewusste Hinwendung kann das latente Lichtwesen in uns erwachen.

Im Anschluss konnten noch viele Fragen beantwortet werden, wodurch einige Aspekte  sehr vertieft wurden.

Eine gelungene Veranstaltung mit vielen Denkanstößen.

Für alle, die nicht anwesend sein konnten, wurde die Veranstaltung gefilmt. Sie können sich auf die Veröffentlichung der Videos auf unserer Webseite freuen.

Foto: Burkhard Lewe
1 Kommentar
  • Bernhard KneipBeantworten

    Der «Macher» seiner Wirklichkeit ist immer der Beobachter.

    Aus Beobachtungen werden dann Erfahrungen und Empfindungen. Dabei sind Beobachtungen keine neutralen Feststellungen gegebener Verhältnisse, sondern eine höchst wirksame Formgebung der Verhältnisse wie sie in unserem Bewusstsein existent sind. Unsere Bewußtsinne erzeugen also dieses was wir dann beobachten.

    Der Mensch lacht oder weint, leidet oder liebt über die von ihm selbst erzeugten Energiewirbel. Hierbei sind Raum und Zeit Erfahrungen und Empfindungen, die von uns Menschen beobachtet und interpretiert werden.

    Welche Wirklichkeiten haben wir uns also erzeugt?

    Und wenn ich mich von Gott getrennt empfinde, bin ich der Beobachter. Und wenn ich eins bin in Gott, bin ich der Beobachter.

    In einem Erleuchtungserlebnis bin ich der Beobachter und somit sein "Macher".

    Und wer beobachtet das Ich?
    Kannst du es betrachten, dein Ich?

    Die absolute Subjektivität betrachtet diese Ich! Das absolute Subjekt ist der Repräsentant des absoluten Selbst. Ihm kommt es zu, nicht unterworfen, sondern grundlegend zu sein. Also das transzendente SELBST.

Ihr Kommentar