Nachdenkliches

Libanon Zeder in Tours

Am Anfang unserer Fahrradtour an der Loire konnten wir in unmittelbarer Nachbarschaft des Museums „Musée des Beaux Arts” in Tours diese prächtige und monumentale Libanon Zeder bewundern. Dieser wunderschöne Baum hat uns sofort in seinen Bann gezogen und für eine beruhigende und beschützende Atmosphäre in der nahen Umgebung gesorgt. Das Holz dieser Bäume wurde in der Antike für sakrale Tempelbauten verwendet und wird auch in der Bibel mehrfach erwähnt. So heißt es: „Der Gerechte sprießt wie die Palme, er wächst wie die Zeder des Libanon” (Psalm 92,13). Auch im Mittelalter wurde dieser immergrüne ausdrucksstarke Baum als Symbol für die Unsterblichkeit genutzt. Marcel Messing schreibt hierzu in seinem Buch „der Weg der Katharer” folgendes: ” Unter dem Symbol von Ulme, Esche, Zeder ….wurde in den Mysterientempeln oder – grotten die Einweihung in den mikrokomischen Tempel des Menschen vollzogen (S. 101, deutsche Ausgabe 1989)”. Die Libanon-Zeder kann ungefähr 1000 Jahre alt werden, sofern wir sie wachsen lassen. Hoffentlich bleiben uns noch viele Prachtexemplare davon erhalten.

Kommentare

Ihr Kommentar