Poesie Lyrik

Lebenslandschaften

In welcher Lebenslandschaft befinde ich mich?

Meine inneren Landschaften wechseln.

Ich befinde mich darin als Fährtensucherin.

Ich frage mich: Zu welcher Quelle will ich gehen?

Zu einer, die Leben schenkt und meine Seele nährt.

Wo finde ich sie?

Ich bin in einer der Wüsten des Lebens,

wo mir der Wind Sand in die Augen streut.

„Suche deinen Weg”, sagt die innere Stimme.

Ich wähle des Herzens Spur, die mir Licht schenkt.

Ich spüre, sie weist mir den rechten Weg,

der zum lebenden Wasser führt,

wo ich mich neu gründen kann.

Manchmal ist in mir Winterzeit, das Leben stirbt,

das Herz vereist. Wer schickt mir dann den Tau des Lebens,

der meine Augen tröstet?

Manchmal öffnet sich mir eine Frühlingslandschaft,

in der eine Amsel ihr Lied singt.

Was ist das für eine Melodie?

Der Geist der Befreiung lehrte mich sieben Töne.

Welchen ergreife ich, um ihn in mir zum Klingen zu bringen?

Mein Herz zieht eine Verbindung zu einem

der leuchtenden Siebentöne aus der Höhe.

Er erklingt in mir –

und ich sende ihn aus.

Foto: Christel Achenbach
Kommentare

Ihr Kommentar