Bild: Karma annehmen
21. September 2021 von Frank Saß

Karma annehmen

Für spirituell strebende Menschen ist es irgendwann unausweichlich, das Karma der Welt auf sich zu nehmen, und das ist aktuell die Coronasituation. Dazu gehört auch das Akzeptieren der bestehenden Machtsituation, selbst wenn es ein Machtmissbrauch sein sollte, selbst wenn dahinter finstere Kräfte wirken sollten. Auch diese werden dadurch überwunden, dass man sie in Liebe annimmt, selbst wenn es darauf hinausläuft, dass man in seinem Körper Schaden erleidet. Es ist notwendig, den Widerstand gegen das Karma aufzugeben, wenn wir es überwinden wollen, wenn wir frei davon werden wollen. Das Annehmen dessen, was wir nicht wollen macht uns frei. Das Unannehmbare annehmen, Ja-sagen, egal was kommt. Das Aufgeben des Widerstandes führt dazu, dass wir kein Widersacher mehr sind. Es hebt uns auf eine andere Ebene, raus aus der Dualität. Das Sich-opfern, das Aufgeben der Selbstbehauptung führt dazu, dass wir aufhören, ein Spielball von Kräften zu werden. Wir wachsen innerlich darüber hinaus. Die Bereitschaft, wenn nötig, selbst den Tod hinzunehmen. Wenn man sogar dazu bereit ist, wovor sollte man dann noch Angst haben. Und Angst ist das, was aktuell besonders erzeugt wird, eine kollektive Angstpsychose und die ist das eigentliche Problem. Wir befinden uns derzeit in einer Situation, wo die Menscheit gespalten wird. Und Angst-erzeugen ist das Mittel um die Menschheit zu spalten und zu beherrschen. Angst überwinden ist der Weg in die Freiheit. Lassen sie sich keine Angst machen! Das Leben ist ewig, wir sind im Licht geborgen in Ewigkeit. Dieses Leben ist nur eine Episode, eine Erfahrung von vielen. Es ist eine Möglichkeit Karma zu überwinden durch Annehmen. Und so können wir einen Schritt weitergehen zu einer bewussten Verbindung mit dem Göttlichen in uns.

Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.