24. September 2014 von Hermann Achenbach

Gnosis

So wie Shankara mit seinen Anhängern und Erhabenen auf Buddha folgte,
so folgte die Gnosis auf die Manifestation Jesu, um alle Weisheitslehren der gesamten Weltgeschichte zusammenzufassen und als eine herrliche Einheit zu offenbaren.
 
Der Taoismus, der Brahmanismus, der Buddhismus, das Christentum, die wesentlichen Befreiungslehren und Befreiungswege – sie finden sich in der Gnosis als universelle Lehre wieder. Die Gnosis, der Weg der inneren Erkenntnis, der Weg zur geistigen Mitte, ermöglicht es, sich über den die Jahrhunderte durchziehenden metaphysischen Streit zu stellen.
 
Eine Notwendigkeit für unsere Zeit.
 
Dieser Gedanke wurde dem Buch „Die Gnosis in aktueller Offenbarung“ von Jan van Rijckenborgh entnommen.
Gemälde: Anita Vieten

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.