Gnosis

Gegenwart – Tor zur Gnosis

Gnosis – Kenntnis vom Plan der Welten, vom Plan der Schöpfung mit Welt und Menschheit: Im Herzen der Menschen kann, soll, muss es zur Geburt des Lichtes kommen. Wann geschieht dies, wann kann es geschehen? Zu Weihnachten oder zu einer bestimmten astrologischen Konstellation? Oder laufen wir da alten Täuschungen auf, die uns verzagt und mutlos werden lassen?

Oder sollte es in jedem Augenblick möglich sein können, jetzt und hier, wenn uns diese Dinge bewusst werden? Dann wird es sehr verständlich, dass die Weisen aller Zeiten stets von der Gegenwart reden, in der die Dinge sich erfüllen müssen.

Thema der Gnosis kann stets und immer nur die Gegenwart sein, das aktuelle Heute und Jetzt. Was nun nicht heißt, dass die Dinge der Vergangenheit vollkommen unwichtig wären. Solange haften sie uns an, bleiben sie also von Bedeutung für uns, bis sie „erlöst”, befreit worden sind. Die Befreiung der Vergangenheit, dieser oftmals monströsen Schlacken, die das Lebensfeuer erschweren, ja bisweilen ersticken, ist eines der großen Themen eines bewusst werdenden Menschen. Was kann das praktisch bedeuten?

1) Dass die Vergangenheit vergangen ist, wissen wir. Und trotzdem sind wir nicht frei von ihr. Warum? – Weil wir durch unsere Erziehung, unser Großwerden im üblichen Irrtum die Dinge, die wir in uns tragen, nicht sehen, wie sie sind. Und wir verstrickt bleiben in Streitereien, Lieblosigkeiten, Verletzungen im Kleineren und Größeren, die bis heute nachwirken.

2) Diese Verhältnisse begegnen uns immer und immer wieder in tausend und einer Gestalt – Spannungen, Kompliziertheiten, Schwierigkeiten und Probleme unterschiedlicher Art. Wir können diese nun negieren – und verdrängen die Lösung damit ein weiteres Mal, wodurch es mit Sicherheit nur lästiger wird. Das Unerledigte haftet uns umso stärker an, je mehr wir es loswerden oder nicht sehen wollen …

3) Nehmen wir jedoch die Gegenwart wohlwollend, interessiert und – mit Verständnis an, dann arbeiten wir das auf, was nötig ist und werden von den Spannungen aus der Vergangenheit frei; mit der Folge, dass die alten Ängste als dunkler Widerschein ungelöster, vergangener Probleme nahezu von selber vergehen;

4) wodurch wir auch frei werden von der Sorge um den morgigen Tag und damit steht

5) einem bewussten, nun freien, freieren, innerlichen Leben in der Gegenwart nichts mehr im Wege.

Ewigkeit – die Zeit des Menschen, die Zeit der Gottheit.
Ewigkeit, ewig, endlos (das heißt OHNE Ende, interessant, sich dies einmal vor Augen zu führen), dasselbe bedeutet auch unendlich, zeitlos. Ewigkeit – sie kann nirgendwo gefunden werden, außer im aktuellen, absoluten Jetzt; ja auch jetzt, wo Sie das lesen, könnte ES …
Und trotzdem kann es so oft nicht; warum nur?
Haben wir zuviel Schotter im Kopf,
ist da Mutlosigkeit, die Ärmel aufzukrempeln,
um die Steine zu bewegen, den Platz aufzuräumen,
leer zu machen?

Sind die Steine weggeräumt,
wird Licht,
wo ehedem Dunkel war.

Gnosis,
direkte Kenntnis aus dem Licht,
Kraft wirkend,
wodurch aller Schmerz sich wandelt
in Licht, Glück und Frieden.

Kommentare

Ihr Kommentar