Symposium

Etwas will werden!

In Zeiten, in denen unsere Welt in vielerlei Hinsicht aus den Fugen geraten ist, fragen sich viele Menschen: Was will werden? Eine Zeit des Aufruhrs birgt immer auch die Möglichkeit des Aufbruchs in sich. Denn ‚etwas‘ will werden!
Die Suche nach einem neuen Bewusstsein, nach Veränderung und Lösungen verbindet unterschiedlichste Menschen, gesellschaftliche Bereiche, Kunst und Wissenschaft, Religion und Spiritualität in vielfältigster Weise.
Als ein Zeichen unserer heutigen Zeit setzt das neue Bewusstsein das Finden der Suche voraus. Das ist kein Paradox, sondern Suchen und Finden ist das gleichzeitige Ereignis der Bewusstwerdung.
Denn „Keiner, der sucht, sucht nach nichts. Jeder, der sucht, sucht, worum er insgeheim bereits weiß, sucht, was er insgeheim bereits gefunden hat.” (Jean Gebser, 1905-1973, deutsch-schweizerischer Philosoph, Schriftsteller und Übersetzer; Gesamtausgabe Band V/II, Ursprung und Gegenwart)
Jean Gebser, Visionär und Wegbereiter des integralen Bewusstseins war davon überzeugt, dass eine Krise nicht Untergang, sondern Übergang werden soll. Er gilt als einer der ersten kulturwissenschaftlich orientierten Bewusstseinsforscher, die ein Strukturmodell der Bewusstseinsgeschichte des Menschen etabliert haben.
Mit Annegret Hallanzy, Marion Küstenmacher, Dipl. Mus. Dipl. Phys. Hannes Frischat, Prof. Dr. Jost Schieren, Wolfgang Scheid-Franke kommen in dieser Veranstaltung Menschen zusammen, die verbunden in der Suche nach einem neuen Bewusstsein, über Veränderung und Lösungen mit den Teilnehmer*innen sprechen wollen.

Foto: Pixabay
1 Kommentar
  • Bernhard KneipBeantworten

    Die wirkliche Wahrheit ist für uns Menschen nur dann erkennbar, wenn wir eins sind mit der Einheit, die da ist von Ewigkeit an, aus der jegliche Realität ist, die so ewig ist wie der Mensch.

    Mit unserem Verstand können wir nur einen Tropfen erkennen, wir können damit nicht erkennen die Meere, und doch sind sie da. Um zu begreifen nicht nur des Tropfens, sondern der ganzen
    Meere, müssen wir unser Herz öffnen und die Worte der Wahrheit in uns wirken lassen.

    Unser Beginn sei die Liebe.
    Unser Vorbild soll es sein, das die nach der Wahrheit Suchenden erkennen lässt, dass ein Weiser Du bist, der den Weg zum Lichte erkannt hat.

Ihr Kommentar