Selbsterfahrung

Ehrfurcht und Staunen

Wenn sie plötzlich über dich kommt, diese wunderbare Stille mitten im Alltag, dann wird dein Schritt langsamer, dein Atem ruhiger und dein Blick achtsamer für alles um dich herum.
Jedes Blatt, jede Blüte und jeder Baum scheinen von einer Schönheit und Einzigartigkeit in der je eigenen Gestalt und Farbe.
Das ist kein ätherisches Sehen sondern die Empfindung einer fast überirdischen Präsens, als ein in Ehrfurcht und Staunen empfangenes Geschenk.
„Jedes Ding auf Erd ist Verehrung wert, pocht von göttlich Leben” heißt es in einem schönen spirituellen Lied.
Der Psychotherapeut und Zen-Lehrer Karlfried Graf von Dürckheim(1896-1988) nennt solche Erlebnisse Seinserfahrungen, die -wie auch die Ärztin Dagmar Uecker sagt- manchmal unvermittelt im Leben geschehen oder auch Menschen in tiefen Sinnkrisen zuteil werden können.

Foto: pixabay
1 Kommentar
  • Elke MatineBeantworten

    Zu sehen was für mich vorher nicht sichtbar war, die Gräser die Kräuter und Blumen, ist sowas von wunderbar.
    Es ist wie Freunde treffen, die nichts von mir erwarten, sondern sich am SEIN erfreuen. Plötzlich einfach nur SEIN ohne Kritik ist wunderbar.Ist es die Natur,? Oder bin das ich? Oder ist es das dazwischen? Es ist eins.Ganz einfach so. Liebevoll!

Ihr Kommentar