Gnosis

Der Funke

Lange habe ich das Licht gesucht.
Bis der Funke in mir zu glimmen begann.
Er drängte mich weiter, um zu leuchten und zu strahlen.

Manches an meinem Lebensweg wurde von ihm erhellt,
wenn oft auch unbemerkt.

Aber ich weiß:
Er, der in der Seele erwachte,
ist zu meinem Lebensgrund geworden.
Er spornt mich an, der Flamme neue Nahrung zu reichen.
Einsamkeit des Suchens, Gemeinschaft in der Gruppe
– sie bringen neue Nahrung.

An dem Werden des Lichtes in mir,
durch Kampf mit der Finsternis geboren,
halte ich fest.

Allgegenwärtiges Leuchten des ewigen, großen Lichtes,
der Funke wird eingehen in dich, entflammt,
und ich in ihn.

Foto: Hermann Achenbach
Kommentare

Ihr Kommentar