Bild: Das Unsagbare
12. Januar 2021 von Frank Saß

Das Unsagbare

Wieviele Worte muss man noch gebrauchen,
wieviele Bücher noch schreiben darüber,
dass man über das Unsagbare
nichts sagen kann?

Worte erschaffen einen Nebel,
der die Sicht auf das Eigentliche verstellt.

Das Unsagbare wird in der inneren Stille erfahren
und im Schweigen lebendig bewahrt in der Schatzkammer des Herzens.

Darüber zu reden zerrt es nach aussen,
wo es zu toten Worthülsen erstirbt.

Mit diesen erbauen wir das Haus unserer Illusionen,
das wir immer wieder einreissen müssen,
um erneut einen Zugang zu der inneren Stille zu bekommen.

Foto: Mystik Art Design auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind erforderlich.