Selbsterfahrung

2012 – ein Jahr im Chaos?

Bei einem Spaziergang am Braunschweiger Südsee traf ich zwei Bekannte und es entspann sich ein interessantes Gespräch über Dieter Broers’ Buch „(R)EVOLUTION 2012”. Der Autor schreibt darin, dass im Jahr 2012 das totale Chaos auf Erden ausbrechen könnte. Einen ersten Hinweis hierauf gebe der uralte Kalender der Maya, der im Jahre 2012 unserer Zeitrechnung abrupt abbreche.

Heutige Wissenschaftler rechneten in nächster Zukunft mit besonders starken Eruptionen auf der Sonne, die wiederum das Magnetfeld unserer Erde beeinflussten. Das könnte zu einem totalen Ausfall unseres Stromnetzes führen. Außerdem hätten Wissenschaftler entdeckt, dass aus den Weiten des Universums starke Gammastrahlen direkt auf die Erde gerichtet seien. Auch das könne schlimme Folgen für das Leben auf unserer Erde nach sich ziehen.

Broers berichtet nicht nur von eigenen Forschungsarbeiten als Biophysiker über den Einfluss elektromagnetischer Felder auf den Menschen und alle anderen Lebewesen. Er stellt auch die Ergebnisse anderer Forscher dar. Dazu zitiert er Literaturstellen aus vielen Gebieten der wissenschaftlichen Forschung.

Interessant ist der Untertitel des Buches. „WARUM DIE MENSCHHEIT VOR EINEM EVOLUTIONSSPRUNG STEHT”.

Solche einschneidenden Veränderungen, wie sie jetzt bevorstünden, bieten nach Broers auch Möglichkeiten zu einer völlig neuen Entwicklung. Großes Chaos und Evolutionssprünge hat es auf der Erde schon mehrmals gegeben. Überlieferte alte Sagen, Mythen und Weisheitsschriften berichten davon, zum Beispiel von der Sintflut.

So stellt der Autor fest, dass die veränderten Strahlungswerte einerseits vermehrt psychische Störungen hervorriefen, andererseits aber auch positive Wirkungen auf die Fähigkeit zu Inspiration und Intuition ausübten. Welche Reaktion einträte, hänge vom Seinszustand des einzelnen Menschen ab. Der Autor ist davon überzeugt, dass mit den kosmischen Strahlen, die die Menschheit jetzt in zunehmendem Maße träfen, stets auch Lösungsmöglichkeiten für die auftretenden Probleme einhergingen. Sie würden im Wege der Intuition von dafür empfänglichen Menschen gefunden.

Nach dieser Sicht werden in den kommenden Jahren besondere Herausforderungen auf die Menschheit zukommen. Wie sie damit umgehen wird, weiß niemand sicher vorauszusagen. Es wird davon abhängen, ob eine genügend große Anzahl Menschen bereit gefunden wird, auf die neuen Konditionen in positiver Weise zu reagieren und zu neuen Lebensmustern und Verhaltensweisen zu gelangen.

Broers empfiehlt vor allem, zu innerer Ruhe zu kommen, um eine Sensibilität für die neuen Energien zu entwickeln und so bewusst darauf vorbereitet zu sein.

Meine persönliche Überzeugung ist: Es hat keinen Sinn, Angst zu haben vor etwaigen chaotischen Umständen, deren Eintreten ganz unsicher ist. Zu allen Zeiten stehen die Menschen vor ein- und derselben wesentlichen Aufgabe: sie können einen seelisch befreienden Weg gehen, der ihnen ein festes inneres Fundament gibt. Intuition und Inspiration können durch geistige Strahlungen stimuliert werden. Das kann unter Umständen heute verstärkt der Fall sein. Zu richtigen Wegweisern werden sie aber erst, wenn eine innere Arbeit vorangegangen ist, ein Bereinigen des inneren Chaos von Gedanken und Emotionen. Es kommt auf die Sehnsucht an, einen solchen Weg zu gehen. Wer sie besitzt, findet die Gruppe, die ihm weiterhelfen kann. Ängste stören hierbei, lenken ab und verzögern das Not-Wendige.

Wer seine Aufmerksamkeit zu sehr auf ein befürchtetes äußeres Chaos richtet, vergisst die eigentliche Aufgabe, die in seinem Innern liegt.

Foto: Hermann Achenbach
Kommentare

Ihr Kommentar