Vortrag

Zauberflöte – zum Geleit

mozart100.jpeg

Diesen Artikel empfehlen:

Vortrag von Dr. Gunter Friedrich

In der Geschichte der Menschheit gibt es immer wieder geistige Impulse, Wachstumsimpulse für die innere Entwicklung. Die Worte Jesu im Lukas- und im Thomasevangelium „Das Reich Gottes ist in euch” stellen einen solchen Impuls dar. Er ruft zu einem Weg nach Innen. Zunächst ist dieser Ruf nur von wenigen verstanden und aufgenommen worden, so zum Beispiel durch die Gnostiker, später durch die Mystiker. Die Menschheit im Allgemeinen ist jedoch nach Außen gegangen. Sie hat sich den Raum ihres Bestehens, die Erde, erobert und ist dabei, das äußere Universum zu erforschen. Dabei stellt sie fest, dass unsere Erde nur ein verschwindend kleiner Punkt im grenzenlosen Universum ist. Sie erscheint so verloren wie ein einzelner Mensch inmitten Millionen anderer.

Der Impuls, der vor 2000 Jahren gegeben wurde, beginnt heute indes, in den Herzen vieler zu wirken. Der innere Raum drängt zur Entfaltung. Er führt uns zum Wesentlichen, von dem wir uns in der äußeren Entfaltung entfernt haben. Wir können zu uns selbst gelangen, zu den Schätzen unseres Innersten. „Das Königreich Gottes ist in euch.” Innere Perspektiven haben sich im Laufe der letzten hundert Jahre auf immer breiterer Basis eröffnet. Die Entwicklung der Psychologie beweist es. Sie erforscht das Unbewusste, doch sie kann mit ihren Methoden den Weg zum inneren „Königreich” nicht finden.

Mozarts Zauberflöte zeigt diesen Weg. Man kann die „Zauberflöte” als ein schönes Kindermärchen verstehen. Doch sie enthält eine tiefere Ebene, wie alle guten Märchen. Der Entstehung der Oper gingen – in Mozarts Freimaurerloge in Wien – intensive Studien der ägyptischen Mysterien voran. In den Mysterien geht es um den inneren Weg. Er führt zur Verwandlung, zur Aufdeckung des inneren Königtums. Wenn wir uns für den Mysteriengehalt der „Zauberflöte” öffnen, enthüllt sich uns das Panorama unseres Innenraums. Wir können die verborgene Botschaft erfahren. Sie wirkt Weg weisend, klärend, auch erheiternd, vor allem aber vertiefend. Wir fühlen uns dann dazu gedrängt, „es” zu verstehen, „es” zu erahnen, die inneren Augen zu öffnen. So wird die Oper zu einem Geschenk für die, welche „den Weg” suchen. Sie können dem „Prinzen” Tamino zu dem verborgenen Tempel Sarastros folgen. Die Szenen der Oper werden dann zum Symbol für einen inneren Prozess.

Die Klänge beflügeln dies. Sie scheinen aus dem innersten Tempel zu stammen. Ihr Zauber enthält die Aufforderung, die „Zauberflöte” als geistiges Geschenk anzunehmen, sich ihrer zu bedienen und mit ihrer Hilfe den Weg frei zu legen.

Wir erläutern diese Aspekte der Oper. Die Ausführungen sind Teil einer Veranstaltung. Dort sind sie mit Bildern, instrumentaler Musik, Arien und Chören verbunden und natürlich auch mit der Präsenz aller, die das Geschehen innerlich nachvollziehen, sich also dafür öffnen und dadurch eine Resonanz erfahren.
Der Abdruck des Vortrags soll ein Anstoß sein, Mozarts Zauberflöte auf neue Weise zu erleben. Sie dient dem in unserer Zeit anstehenden Bewusstseinswandel.

Kommentare

Ihr Kommentar