Symposium Dialog von Anthroposophie, Sufitum und Rosenkreuz

Was ist das Positive an unserer Zeit? Ursprung und Zukunft im Licht der Gegenwart

Diese Veranstaltung empfehlen:

mit Steffen Hartmann, Firos Holterman ten Hove, Andreas Packhäuser

–> Vortrag Steffen Hartmann, Teil 1
–> Vortrag Steffen Hartmann, Teil 2
–> Vortrag Andreas Packhäuser, Teil 1
–> Vortrag Andreas Packhäuser, Teil 2
–> Vortrag Firos Holtermann ten Hove, Teil 1
–> Vortrag Firos Holtermann ten Hove, Teil 2

Was ist das Positive an unserer Zeit?
Das erscheint als mutige Frage angesichts der unzähligen Krisensituationen in der Welt. Doch gerade sie zeigen, dass sich Neues Bahn bricht. Globales Verantwortungs-bewusstsein entfaltet sich, vor allem bei jungen Menschen, und ein unbändiges Verlangen nach Freiheit. Alte Weltbilder und Formen der Machtausübung geraten ins Wanken. Gelingt es uns, tiefere Hintergründe dieser Entwicklungen aufzuspüren?
Die Referenten des Symposiums gehen unter anderem den Fragen nach: Liegt der Vielfalt des menschlichen Lebens und Strebens ein gemeinsamer geistiger Ursprung zugrunde?
Gibt es positive Impulse, die Welt und Menschheit in eine gute Richtung drängen?
Das Mysterium Mensch hängt mit dem Mysterium Erde zusammen. Beide stehen vor einem neuen Schritt in ihrer Entwicklung.

Ursprung und Zukunft im Licht der Gegenwart
Jedes Planetendasein hat eine ganz bestimmte Aufgabe. Unsere Erde hat die Mission, dass die Wesen, die sich auf ihr entwickeln sollen, das Element der Liebe bis zur höchsten Entfaltung auszubilden haben. Liebe soll die Erde ganz und gar durchdringen, wenn die Erde am Ende ihrer Entwickelung angekommen ist. …
Im Prinzip ist alles, was der Mensch im Laufe der Erdenentwickelung erfinden wird, schon in der Natur enthalten. Was aber der Mensch wirklich der Erde geben wird, das ist die Liebe, die sich von der sinnlichsten zur vergeistigtsten Art entfalten wird. Das ist die Aufgabe der Erdenentwickelung. Die Erde ist der Kosmos der Liebe. …
Was ist denn aber, so fragen wir, notwendig zur Liebe?
Was gehört denn dazu, dass ein Wesen ein anderes lieben kann?
Dazu ist nötig, dass dieses Wesen sein volles Selbstbewusstsein habe, ganz selbständig sei.
Kein Wesen kann ein anderes im vollen Sinne lieben, wenn diese Liebe nicht eine freie Gabe ist gegenüber dem anderen Wesen.
Rudolf Steiner

Schicksal ist nicht etwas, das schon fertig vorliegt; das Schicksal wird von uns geformt. Oft denken Fatalisten, wir befänden uns in den Händen des Schicksals und würden in die Richtung getrieben, die von unserem Lebensschicksal vorgegeben sei. Aber in Wirklichkeit sind wir die Meister unseres Schicksals, insbesondere wenn wir beginnen, uns dessen bewusst zu werden.
Hazrat Inayat Khan

Der esoterische Mensch kann sich als solcher erkennen, wenn er durch den „Geistdrang der Erinnerung” bewegt wird. Dies ist eine primäre unterbewusste Bindung mit einem verlorenen Leben im Licht, wie eine Erinnerung an eine verlorene Kindheit. Dieser Zustand verursacht eine nicht zu unterdrückende Neigung zu der Welt des Verborgenen, und weckt ein leidenschaftliches Suchen nach einem im Laufe der Zeiten versunkenen, ursprünglichen Seinszustand.
Jan van Rijckenborgh

Datum

So, 29.04.2012
Beginn: 10:30 Uhr

Veranstaltungsort

Konferenzzentrum Christianopolis
Auf der Höhe 16
57612 Birnbach
Deutschland

Tickets

Eintritt 20 € / ermäßigt 15 €[

Mitwirkende

Steffen Hartmann

(geb. 1976) studierte Klavier in Hamburg bei Karin van Buiren und gab zahlreiche Liederabende mit der Sopranistin Marret Winger. Er war Kursbegleiter bei Meisterkursen von Elisabeth Schwarzkopf und hatte einen Lehrauftrag für Liedbegleitung und Liedgestaltung an der Hochschule für Musik in Osnabrück. 2008 gründete er zusammen mit anderen das Institut MenschMusik Hamburg.
Hier unterrichtet er Klavier, Liedbegleitung, Musikgeschichte, musikalische Phänomenologie und Anthroposophie (www.menschmusik.de).
Er verfasst regelmäßig Beiträge in den Zeitschriften „die Drei” und „Der Europäer”.

Firos Holterman ten Hove

(geb. 1949) setzt sich als Gartenbauingenieur für die biologische Landwirtschaft ein. Als Coach und Supervisor begleitet er Einzelklienten und Organisationen.
Er ist Repräsentant des Internationalen Sufi-Ordens, der 1910 von Hazrat Inayat Khan gegründet wurde. Im United Nature Zentrum im Allgäu leitet er Naturmeditationen und Trainings in der Sufi-Tradition und stellt Edelsteinelixiere und Blütenessenzen her.
Zu seinen Veröffentlichungen zählen:
Das heilige Buch der Natur; Elixiere aus dem Mineralreich – Die Seele der Steine. (www.united-nature.com)

Andreas Packhäuser

(geb. 1947) war nach einer Banklehre und einer klassischen Gesangsausbildung 30 Jahre in der Musikindustrie tätig und gehörte zuletzt im Bereich International Marketing für klassische Musik dem Management an.
Seit 1976 ist er Mitglied im Lectorium Rosicrucianum, in dem er im norddeutschen Bereich eine leitende Funktion bekleidet. Er hat sich mit vielen spirituellen Wegen beschäftigt und zahlreiche Vorträge gehalten über den Weg der Rosenkreuzer und gnostische Strömungen des Abendlandes.

Programm

10:30 UhrBegrüßung
10:45 UhrVortrag Steffen Hartmann
11:45 UhrVortrag Firos Holterman ten Hove
14:30 UhrVortrag Andreas Packhäuser
16:00 UhrPodiumsgespräch
Kommentare

Ihr Kommentar