Symposium und Konzert

Sphärenharmonie – Vom Ursprung zum Einklang

Diese Veranstaltung empfehlen:

mit Johann Sonnleitner, Stefan Müller, Hartmut Warm, Angela Schulze, Helmut Schulze

Ein Schritt zur Synthese von Kunst, Wissenschaft und Religion am Beispiel der Musik, der Astronomie und des hermetischen Gedankenguts.

„Die Einheit, das Eine-und-Unteilbare, der Ursprung und die Wurzel aller Dinge,
ist als solche in allen Dingen anwesend, es gibt nichts ohne Ursprung.
Alles, was hervorgebracht wird, ist unvollkommen und teilbar,
kann vermehrt oder vermindert werden.
Das Vollkommene jedoch ist nichts von alle dem.”
Corpus Hermeticum, Siebtes Buch

Was sagt mir diese hermetische Botschaft, die tausende Jahre alt ist, heute?
Was fange ich damit in meinem Lebens-Alltag an?
Woher kommt die Sehnsucht nach Vollkommenheit?
Gibt es Wege, der Vollkommenheit näher zu kommen?

Auf  Glaube  Liebe  Hoffnung ruht des gottbegünstigten Menschen Religion  Kunst  Wissenschaft.
Diese nähren und befriedigen das Bedürfnis anzubeten  hervorzubringen  zu schauen.
Alle drei sind eins von Anfang und am Ende wenn gleich in der Mitte getrennt.
Johann Wolfgang von Goethe

Datum

So, 01.04.2012
Beginn: 20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Vortragssaal im Kunsthaus
Heimplatz 1
CH-8001 Zürich (auch in Basel)
SCHWEIZ

Tickets

45 SFr, Studenten 25 SFr; nur Konzert: 20 SFr

Mitwirkende

Johann Sonnleitner

International angesehen als Cembalist, ist emeritierter Professor für historische Tasteninstrumente an der Musikhochschule Zürich. Wissenschaftliche Erforschung der Tempoverhältnisse in der Musik des 18. und 19. Jahrhunderts. Komposition in erweiterter Tonalität. Organist in der Christengemeinschaft Zürich.

Stefan Müller

Intensiver Einsatz für Neue Musik in erweiterter Tonalität (Vierteltöne) als Komponist und Interpret. Aufführungen auf entsprechenden Instrumenten. Lehrtätigkeit an der Kantonsschule Wettingen; Organist ref. Kirche Wettingen.

Hartmut Warm

Bauingenieurstudium, Programmierer, Ausbildung zum Dozenten für bewusstes Musikhören, langjährige Studien zur Geschichte der Sphärenharmonie und zur planetarischen Astronomie. Arbeitet als Ingenieur, Autor und freier Forscher.
Umfangreiche Vortrags- und Seminartätigkeit über die Idee der Sphärenharmonie und die von ihm aufgefundenen kosmischen Ordnungsstrukturen.

Angela Schulze

Sozialpädagogin, Kunst- und Musiktherapeutin, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Zusammenhängen zwischen Kunst und dem geistigen Weg der Rosenkreuzer.

Helmut Schulze

Informatikberater, Programmierer, arbeitet seit langem mit den Themen Hermetisches Geistesgut und Naturwissenschaften, speziell Physik und Astronomie.

Programm

14:00 UhrBegrüssung
14:15 UhrTeil 1: Vom Ursprung ...
16:00 UhrTeil 2: ... zum Einklang
17:30 UhrGespräch und Fragenbeantwortung im Plenum
19:30 UhrAbendkonzert

Hinweis

Diese Veranstaltung wurde auch am 11.03.2012 in Basel durchgeführt.

Kommentare

Ihr Kommentar