Symposium

Sich selbst verlieren und alles gewinnen

Diese Veranstaltung empfehlen:

mit Prof. Dr. Niemz (Physiker), Dr. Gunter Friedrich

–> Vortrag Prof. Dr. Niemz
–> Vortrag Dr. Friedrich
–> Podiumsgespräch

Sich selbst verlieren …

Die stärkste Kraft im Universum ist das Streben nach Liebe und Erkenntnis.
Im Grunde sind Lieben und Erkennen sogar dasselbe. Je vertrauter ich mit etwas werde, umso mehr erkenne ich es.
Und wenn ich etwas gut kenne und verstehe, erwachen Zuwendung und Liebe.

„Je intensiver ich die Natur liebe, desto tiefer weiht sie mich in ihre Geheimnisse ein und umso unwesentlicher werde ich. Der finale Schritt auf dem Weg zur Erleuchtung ist Loslassen.
Indem ich mich komplett zurücknehme, wird der Weg frei für einen Zustand völliger Bewusstheit.
Sich selbst verlieren und alles gewinnen – das ist Erleuchtung.”
(aus: Markolf H. Niemz: Sich selbst verlieren und alles gewinnen, Kreuz Verlag 2015)

… und alles gewinnen

Seiner wahren Natur nach ist der Mensch unsterblich.
All sein Wirken und seine Aktivitäten sind nur eine Vorbereitung auf den Augenblick, in dem seine wahre Identität erwacht. Sie ist, von unserem Ich her gesehen, ein „anderes Wesen” in uns.
Diese wahre und ursprüngliche Identität trägt uns im Leben, auch wenn das Bewusstsein das nicht wahrnimmt. In schwierigen Situationen erweckt sie neue Hoffnung.
Sie trägt uns auch durch den Tod.
Das wahre Selbst ist unsterblich.
Das große, unbekannte Wesen, das wir eigentlich sind, wirft manchmal aus unserer eigenen Tiefe Licht auf unser Bewusstsein. Meist verdrängen wir solche Berührungen. Sie passen nicht in unser Denkschema.
Doch sie wiederholen sich, bis wir eines Tages wie ein Blitz den „Anderen” in uns erfahren. In ihm können wir uns selbst verlieren – um alles zu gewinnen.

Datum

Mi, 01.04.2015
Beginn: 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

Bürgerhaus „Saalbau Bockenheim”
Schwälmer Straße 28
60486 Frankfurt
Deutschland

Tickets

Eintritt 12 €, ermäßigt 10 €

Mitwirkende

Prof. Dr. Niemz (Physiker)

geb. 1964, ist Physiker und hat einen Lehrstuhl für Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät
Mannheim der Universität Heidelberg. Seine Forschungen zur Lasermedizin wurden 1995 von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften mit dem Karl-Freudenberg-Preis ausgezeichnet.

Er setzt sich außerdem mit einem neuen Zweig der Sterbeforschung, der sogenannten Nahtodforschung, auseinander. Mit seinem Wissenschaftsroman
– Lucy mit c: Mit Lichtgeschwindigkeit ins Jenseits –
wurde er 2005 einem breiten Publikum bekannt. Weitere Veröffentlichungen u.a.:
– Lucy im Licht: Dem Jenseits auf der Spur (2007),
– Lucys Vermächtnis: Der Schlüssel zur Ewigkeit (2009),
– Bin ich, wenn ich nicht mehr bin? Ein Physiker entschlüsselt die Ewigkeit (2011),
– Sinn: Ein Physiker verknüpft Erkenntnis mit Liebe (2013),
– Sich selbst verlieren und alles gewinnen (2015)

Dr. Gunter Friedrich

war in der Verwaltungsgerichtsbarkeit tätig. Er hat die Stiftung Rosenkreuz in Deutschland mit
aufgebaut und gehört ihrem Vorstand an. Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt er sich mit Gnosis,
Hermetik und Rosenkreuzertum und hat darüber Vorträge gehalten und Seminare durchgeführt.
Seine Beiträge und Veröffentlichungen im Rahmen der Stiftungsarbeit zeugen von seiner intensiven Auseinandersetzung mit unterschiedlichen spirituellen Bewegungen und der Begegnung von Wissenschaft und Spiritualität.

Programm

19:00 UhrKurzvorträge zum Thema "Sich selbst verlieren und alles gewinnen"
19:45 UhrPodiumsgespräch unter Einbeziehung der Teilnehmer. Moderation: Dr. med. Dagmar Uecker
Kommentare

Ihr Kommentar