Film von Rüdiger Sünner und Podiumsgespräch

Nachtmeerfahrten – Eine Reise in die Psychologie und Spiritualität von C.G. Jung

Diese Veranstaltung empfehlen:

mit Gary Lachman, Dr. Rüdiger Sünner, Hanni Studer, Dr. Gunter Friedrich

–> Gespräch zum Film von Rüdiger Sünner, Teil 1
–> Gespräch zum Film von Rüdiger Sünner, Teil 2
–> Gespräch zum Film von Rüdiger Sünner, Teil 3
–> Gespräch zum Film von Rüdiger Sünner, Teil 4
–> Gespräch zum Film von Rüdiger Sünner, Teil 5

In Zeiten des Umbruchs und des Verlusts hergebrachter Werte gilt es, den Kompass zu suchen, der in die richtige Richtung führt.
Wo anders sollte er zu finden sein als im Innersten des Menschen?
Der Weg in die Tiefe wurde in der ägyptischen Mythologie als „Nachtmeerfahrt” bezeichnet, die der Sonnengott Re am Abend unternimmt, um am Morgen verjüngt wieder aufzuerstehen.
In der modernen Psychologie spricht man vom Unbewussten, das sowohl die Vergangenheit des eigenen Wesens als auch vieles aus der Menschheitsgeschichte und darüber hinaus das Zeitlose beinhaltet, das uns in mächtigen Bildern und Symbolen („Archetypen”) den Weg weisen kann.

Datum

Sa, 01.10.2011
Beginn: 14:00 Uhr

Veranstaltungsort

Großes Bali Kino im Kulturbahnhof
Bahnhofsplatz 1
34117 Kassel
Deutschland

Tickets

15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Mitwirkende

Gary Lachman

geb. 1955 in New Jersey; Schriftsteller und Musiker, hat Bücher u.a. über C.G. Jung, Rudolf Steiner, P.D. Ouspensky und Emanuel Schwedenborg, über die Geschichte des Bewusstseins, über die „Suche nach Hermes Trismegistos”,. die Sechziger Jahre und über okkulte Hintergründe politischer Strömungen veröffentlicht. Gary Lachman lebt sei 1996 in London. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern der Rock Band Blondie (1975).

Dr. Rüdiger Sünner

geb. 1953,: Filmemacher, Autor und Musiker, hat nach dem Studium der Musikwissenschaften, Germanistik und Philosophie sowie dem Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin Filme erstellt u.a. über Paul Klee, Dag Hammarskjöld, Rudolf Steiner, die deutsche Frühromantik, die mythologischen Hintergründe des Nationalsozialismus („Schwarze Sonne”), über neue Dialogformen zwischen Naturwissenschaft und Spiritualität („Das kreative Universum”) und nunmehr über C.G. Jung.

Hanni Studer

geb. 1948, Sozialarbeiterin, befasst sich seit langem mit den abendländischen Strömungen der Mystik und Gnosis und mit der Tiefenpsychologie. Sie hat bei vielen Symposien als Referentin mitgewirkt und gehört dem Vorstand der schweizerischen Stiftung Rosenkreuz an.

Dr. Gunter Friedrich

Moderation

Programm

14:00 UhrBegrüßung
14:15 UhrFilm „Nachtmeerfahrten – eine Reise in die Psychologie von C.G. Jung”
15:15 UhrPodiumsgespräch

Einführung

C.G. Jungs Leben ( 1875 – 1961) war eine solche „Nachtmeerfahrt”. Die zentralen Themen seiner Arbeit betreffen die Erforschung des individuellen Unbewussten und die der „Archetypen” der Menschheit. Es ging ihm um die „Selbstwerdung” des Menschen, um „Individuation” und somit um einen Weg zur vollkommenen Menschwerdung. Er wurde zu einem der großen Pioniere der analytischen Psychologie.
Wer sich auf den Weg zur Ganzheit macht, begegnet der Spiritualität. So wurde auch C.G. Jungs Psychologie Grundlage für viele spirituelle Bemühungen der Gegenwart.

Zum 50. Todestag des großen Psychoanalytikers stellt Rüdiger Sünner den packenden Dokumentarfilm
„Nachtmeerfahrten – eine Reise in die Psychologie von C.G. Jung” vor. Der Film zeigt das Ringen des Schweizer Forschers um die psychischen Urgründe des Daseins. In einer von intensivem Licht und dunkler Tragik gekennzeichneten Zeit blieb auch Jung nicht verschont von dem, was aus der Tiefe hervorbrach.

Im Anschluss an den Film findet ein Podiumsgespräch mit Gary Lachman (London), Hanni Studer (Bern) und Dr. Rüdiger Sünner (Berlin) statt.

Kommentare

Ihr Kommentar