Symposium

Künstliche Intelligenz – Verschmelzen Mensch und Maschine?

Diese Veranstaltung empfehlen:

mit Prof. Dr. Erwin Hübner, Franz Fahling, Andreas Neider

Video zur Veranstaltung

Es ist ein uralter Traum des Menschen, schöner, klüger und älter zu werden. Auch in unserer Zeit möchte man ihn verwirklichen. Hoch entwickelte Technik soll es möglich machen. Mensch und Maschine sollen miteinander verschmelzen.
Was in Science Fiction-Romanen schon lange zu lesen ist, wollen Transhumanisten nun in die Tat umsetzen. Es geht um Lebensverlängerung und die Entwicklung einer Superintelligenz.

Nanotechnologie und Biotechnologie mit Schwerpunkten in der Gentechnik und der regenerativen Medizin dienen der Lebensverlängerung. Manche sprechen von einer möglichen Unsterblichkeit. Gehirn-Computer-Schnittstellen, das Hochladen des menschlichen Bewusstseins in digitale Speicher (MindUploading) und die Ausrüstung des Menschen mit Microchips sollen die Superintelligenz herbeiführen.

Wir nehmen unsere Evolution nun selbst in die Hand – das ist der Grundgedanke. Eine Über-Spezies, der Mensch als „Gott-Maschine”, eine Rasse von Cyborgs soll den Homo sapiens ablösen. Die Entwicklungen machen deutlich, dass wir zu einem Bewusstseinssprung gerufen sind.

Hierbei treten Fragen auf:
– Was bedeutet eigentlich Leben?
– Was ist menschliches Bewusstsein?
– Wie erfahren wir Seele?
– Was ist Liebe?

Die Vorträge des Symposiums beschreiben das aktuelle Szenario und sprechen Wege, Möglichkeiten und Visionen an, damit umzugehen.

Datum

Sa, 30.04.2016
Beginn: 15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Berliner Platz 1-3
Liederhalle, Silchersaal
70174 Stuttgart
Deutschland

Tickets

Eintritt 15 € / ermäßigt 10 €

Mitwirkende

Prof. Dr. Erwin Hübner

aus Stuttgart war Lehrer für Mathematik, Physik und Religion an der Freien Waldorfschule Frankfurt/M. Er promovierte 2004 mit dem Thema Anthropologische Medienerziehung – Grundlagen und Gesichtspunkte und schrieb 2009 eine Habilitationsschrift zum Thema:
Individualität und Bildungskunst – Menschwerdung in technischen Räumen.
Seit 2015 ist er Dozent an der Freien Hochschule Stuttgart.

Franz Fahling

aus Köln unterrichtete Biologie an den Gymnasien in Schleiden/Eifel und Kerpen. Er befasst sich mit den geistigen Grundlagen unserer Kultur und ihrer Beziehung zu Wissenschaft und Technik.
Hierzu hält er Vorträge und leitet Seminare.

Andreas Neider

aus Stuttgart war Lektor und Verleger im Verlag Freies Geistesleben und leitet seit 2002 die Kulturagentur „Von Mensch zu Mensch” in Stuttgart.
Er ist freischaffender Autor und führt anthroposophische Veranstaltungen und pädagogische Kongresse durch. Er ist Dozent am Freien Jugendseminar Stuttgart.

Programm

15:00 UhrBegrüßung
15:15 UhrEdwin Hübner: Werden Google, Facebook und Co. zu neuen Göttern? Von dem Versuch, übermenschliche Intelligenzen zu bauen.
15:15 UhrPause
16:45 UhrFranz Fahling: Was gewinnen und was verlieren wir durch den Transhumanismus?
17:45 UhrPause
18:00 UhrAndreas Neider: Spirituelle Entwicklung im Spannungsfeld des Transhumanismus
19:00 UhrGespräch
19:30 UhrAbschluss
6 Kommentare
    • Thomas SiegertBeantworten

      Der Link ist interessant, aber der Autor des Artikels geht nicht ein (oder kann nicht?) auf den Unterschied von Geist (also spirituelles Bewußtsein) einerseits und von Menschen entwickelte künstliche Intelligenz andererseits. Eine der Gefahren der KI besteht ja, meines Achtens nach, darin, dass der Mensch durch seine Wunschvorstellung meinen könnte mit ihr den Geist (das spirituelle Bewußtsein) zu erhalten...

  • FreimannBeantworten

    Sehr interessanter Link, Danke! Vielleicht ist künstliche Intelligenz wirklich der entscheidende Faktor für den nächsten Entwicklungsschub der Menschheit.

    Man wird sehen :)

  • Thomas SiegertBeantworten

    hallo,
    Kommentar wartet auf Freischaltung...?
    Und die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht...?

  • jussef al maghrebiBeantworten

    Ich habe Computerprogramme geschrieben die denken .sie stellen alle bilder und alle texte und fragen her.usw.

  • Helmut PoschBeantworten

    An "Freimann"
    Ja, KI wird zu einem Entwicklungsschub werden - aber in eine Richtung die nicht zum Geistig/spirituellen Mensch-sein führen kann. Damit kann und wird nur die materielle Welt weiter "optimiert", nicht aber die Quelle des Göttlichen, die unser Mensch-sein ausmacht, erreicht.
    Wie Thomas Siegert schon richtig anführt, braucht die Entwicklung der Menschheit spirituelles Bewusstsein. Und das hat nichts mit Computerprogrammen zu tun.

Ihr Kommentar