Vortrag und Workshop

Die Transzendenz des Zeichnens

Diese Veranstaltung empfehlen:

mit Michael Evers

Die Transzendenz …

Wir wollen dazu anregen, Kunst und Kreativität in einem erweiterten Sinne zu erleben. Bei dem Workshop sind nicht Technik und zeichnerisches Können das Ziel, sondern die spielerische Freiheit und Lockerheit, die Kinder noch haben und die Erwachsene wieder lernen können. Diesen „Spieltrieb” (Schiller) mit seiner Absichtslosigkeit und Zweckfreiheit gilt es wieder zu finden.

… des Zeichnens

In der Kreativität finden wir den Zugang zu den eigenen Gefühlen. Neugier für die noch unbewusste Seite der Seele und für die verborgenen Potenziale des menschlichen Bewusstseins wird zur Triebfeder des Zeichnens.

Der Workshop möchte Wege zeigen zu der „inneren Form” – das ist die Freilegung dessen, was unserem tieferen Wesen entspricht.

Die Strichzeichnung hat ihr eigenes Licht, erschaffen, nicht imitiert.
Pablo Picasso

Datum

So, 17.03.2013
Beginn: 11:00 Uhr

Veranstaltungsort

Unperfekthaus
Friedrich-Ebert-Straße 18
45127 Essen
Deutschland

Tickets

20 Euro

Mitwirkende

Michael Evers

Künstler, Arbeitsschwerpunkte Malerei, Zeichnung, Naturphilosophie; Lehraufträge; Leiter der Freien Schule für Organische Gestaltung in Kassel

Programm

11:00 UhrBegrüßung
11:15 UhrEinführungsvortrag Michael Evers:Die Transzendenz des Zeichnens – einige aktuelle Ideen über den Zusammenhang von Kunst und Spiritualität
12:00 UhrGespräch
13:00 UhrMittagspause
14:00 UhrWerkstatt – freie zeichnerische Experimente
16:00 UhrAbschluss

Der Workshop

Die Linie dient nicht nur als Umriss vorgegebener Gegenstände der Außenwelt, sondern sie ist Öffnung  des inneren Raumes und darin eine formgebende Kraft. Die Linie ist eine subjektive Bewegungsspur und der Ausdruck eines inneren Rhythmus.

Anhand praktischer Experimente können wir die sinnliche Qualität der Linie und ihren Rhythmus erleben und uns selbst dabei näher kommen.
Der Mensch erkennt sich in seinem Handeln. Die Kunst ist ein Raum der inneren Freiheit. Sie ist eine transformatorische Kraft, die jedem Menschen – nicht nur dem professionellen Künstler – zur Verfügung steht. Sie ist ein experimentelles Feld für Bewusstseinswandel.

Künstlerische Praxis gibt uns Zeit zum Innehalten; jenseits der Erwerbsarbeit können wir die Motivation aus uns selbst schöpfen, den Sinn in uns selbst finden und werden nicht von außen bestimmt.

Organisatorisches

Mitzubringen sind: Zeichenblock Din A4, 2 Bleistifte 4B, ein Knetradiergummie, Anspitzer

Begrenzte Teilnehmerzahl

Wir bitten um Anmeldung bei Jörg und Bärbel Sobottka
Tel. 0178-5170 114 oder 0178-1592 451 oder eMail jsobottka@online.de

Das Unperfekthaus erhebt eine Flat für Essen und Getränke.

Kommentare

Ihr Kommentar