Symposium

Die Hochheilige Trinosophia

Diese Veranstaltung empfehlen:

mit Dr. Konrad Dietzfelbinger

Die Hochheilige Trinosophia …

Die dem Grafen von St. Germain zugeschriebene, um 1750 entstandene Handschrift mit dem Titel „Hochheilige Trinosophia” enthält außerordentliche Weisheit. Nicht selten wurde in der Weltgeschichte der uralte spirituelle Weg bildhaft dargestellt, zum Beispiel im altägyptischen „Amduat”, in der „Alchimischen Hochzeit des Christian Rosenkreuz” oder in Goethes „Märchen von der weißen Lilie und der grünen Schlange”. In diese Reihe fügt sich würdig die „Trinosophia”, deren Autor, wohl Freimaurer, denselben Weg in einer nur ihm eigentümlichen Symbolik in Wort und Bild beschreibt und dabei aus persischen, hebräischen, hermetischen und ägyptischen Traditionen schöpft.

Stets unterstützt von der „Bruderschaft der Weisen”, löst sich Philókalos, der „Liebhaber der (göttlichen) Schönheit”, in zwölf Stufen oder Aufgaben von den vier irdischen „Elementen” und kommt zu sich selbst, lässt sodann sein ganzes irdisches Wesen in der göttlichen Seele „ersterben”, um schließlich, nachdem der Geist seine Körperlichkeit „transfiguriert” hat, als Einheit von Geist, Seele und Körper „aufzuerstehen” und die „Alchimische Hochzeit” zu feiern. Er wird selbst in die „Bruderschaft der Weisen” aufgenommen und arbeitet mit ihr für das Wohl der Menschheit.

Zitate

Du schickst dich an, das Heiligtum der erhabensten Wissenschaften zu betreten …

Da sah ich, wie der Stern aufblitzte, sich von seinem Ort erhob, umkehrte und durch die Öffnung der weißen Tür hinausschwebte …

„Ergreife das Schwert und führe einen Schlag auf die Schlange!

In einigem Abstand von der Küste erhoben sich die Alabastersäulen des prachtvollen Palastes …

In diesem Augenblick ertönte eine laute, wohlklingende Stimme und rief:
„Das Werk ist vollbracht!”

Zitate aus der „Trinosophia”

Datum

Mi, 19.05.2010
Beginn: 20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Stadthalle
Neckarstaden 24
Sebastian Münster Saal
69117 Heidelberg
Deutschland

Tickets

Eintritt 6 € / ermäßigt 5 €

Mitwirkende

Dr. Konrad Dietzfelbinger

geb. 1940, Soziologe und Germanist, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit religiös-spirituellen Themen. Er ist Verfasser von Büchern wie „Mysterienschulen”, „Kafkas Geheimnis”, „Nietzsches Erleuchtung”, hat das Markus-Evangelium („Der spirituelle Weg des Christentums”), das Lukas-Evangelium („Die Geburt des wahren Selbst im Menschen”) und das Johannes-Evangelium („Jesus – der vollkommene spirituelle Mensch”) interpretiert, und unter anderem die Nag-Hammadi-Texte herausgegeben und kommentiert.
Sein Hauptanliegen ist, das Christentum als zeitlosen spirituellen Weg – frei von dogmatischen Glaubenssystemen und nur historischen Sichtweisen – darzustellen und zu zeigen, dass es Ausdruck befreiender innerer Erfahrungen ist.

Programm

20:00 UhrVortrag: Die Hochheilige Trinosophia
21:00 UhrPause
21:15 UhrGespräch
Kommentare

Ihr Kommentar