Symposium

Bach … die universelle Sprache in seiner Musik

Diese Veranstaltung empfehlen:

mit Kees van Houten, Hermann Achenbach, Peter Brang - Violoncello, Fabienne Sulser - Querflöte, Anne Marbacher - Sopran, Vera Cesen - Piano und Orgel

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
erscheint uns auch heute noch als ein Geheimnis. Was ist das Besondere an seiner Musik? Albert Schweitzer verglich sie mit einer gotischen Kathedrale. Andere sehen in ihr ein kosmisches Ganzes. Seine „Kunst der Fuge” wird als pythagoreisches Werk bezeichnet. Und es werden Beziehungen aufgezeigt zu einer Schrift, die 1614 erschien:
Der Ruf der Rosenkreuzer-Bruderschaft – Fama Fraternitatis.
Sie prophezeit, dass eine Epoche anbrechen wird, in der sich der Menschheit neue geistige Dimensionen erschließen.

Der Mensch kann seinen kosmischen Bezug erkennen und einen Weg der Transformation gehen. Bach war nach Auffassung bedeutender Musikwissenschaftler von dieser Schrift berührt.

Musik von Johann Sebastian Bach ist Teil des Programms.

Datum

So, 20.11.2011
Beginn: 14:00 Uhr

Veranstaltungsort

Bildungszentrum 21
Missionsstrasse 21
CH-4003 Basel (auch in Bern)
SCHWEIZ

Tickets

Eintritt 40 CHF / Studenten 30 CHF

Mitwirkende

Kees van Houten

international bekannter Organist und Autor einer Reihe von Werken über Johann Sebastian Bach, geht auf die Dreiheit von Musik, Zahlenlehre und Kosmologie ein, die in Bachs Musik eine tragende Rolle spielt und untersucht Parallelen zum Ruf der Rosenkreuzer Bruderschaft.
Er bezieht sich hierbei auf die zwei- und dreistimmigen Inventionen/Sinfonien, die für Cembalo komponiert sind.

Hermann Achenbach

beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Musik und Kunst und kennt die Stufen des geistigen Weges des Rosenkreuzes.
Er erläutert die in Bachs Musik verborgenen Textfragmente und betrachtet insbesondere die Werke für Solovioline.
In unserer Zeit des Wandels erhalten die aufgezeigten Aspekte in Wort und Klang hohe Aktualität.

Programm

14:00 UhrBegrüßung
14:15 UhrHermann Achenbach: Denken und Fühlen vor 300 Jahren
14:45 UhrKees van Houten: Der universelle Bach
16:00 UhrKees van Houten: Bach, die Zahl und die Rosenkreuzer
17:00 UhrHermann Achenbach: Rosenkreuzerspuren in Bach

Zitate

Zitate
Das wertvollste, was wir mit Bachs Musik geerbt haben:
Die Schau bis ans Ende der dem Menschen möglichen Vollkommenheit; und die Erkenntnis des Weges, der dahin führt.
Paul Hindemith

Die Sehnsucht war bei Bach kein hinausbrennendes Feuer, sondern eine bleibende seelische Tiefe.
Ernst Bloch

Musik ist eine verborgene arithmetische Übung der Seele, die dabei nicht weiß, dass sie mit Zahlen umgeht. Denn vieles tut sie in Gestalt von unmerklichen Auffassungen, was sie mit klarer Auffassung nicht bemerken kann.
G. W. Leibniz

Bachs Musik ist ein Gottesbeweis.
Sie ist der eigentliche Gottesbeweis!
E.M. Cioran

Hinweis

Diese Veranstaltung wurde auch am 19.11.2011 in Bern durchgeführt.

Kommentare

Ihr Kommentar