Publikation

Spiritualität ohne Religion

Spiritualität ohne Religion

Diese Publikation empfehlen:

Dr. Dr. Joachim Kahl, Prof. Dr. Harald Walach, Dr. Gunter Friedrich
69 Seiten, broschiert
10,00 EUR
Erhältlich hier im DRP Shop

Bestell-Nr. 22057, ISBN 978-3-943452-15-0

Ist Spiritualität nicht eine tief menschliche Eigenschaft, ist sie nicht Teil des Lebens?
Das Leben bringt uns hervor, durchdringt uns, umgibt uns, trägt uns, öffnet uns die Ebenen des Daseins. In unzähligen Formen zeigt es sich, in geistigen und materiellen. Das Leben ist nicht sterblich, auch wenn seine Formen immer wieder vergehen. Durch alle Kulturen hin wurde der Quell des Lebens als heilig angesehen.

Wenn wir das bejahen, leben wir inmitten des Heiligen, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind. Deutlich ist aber, dass der eigene Lebensgang sehr unvollkommen ist.
Daraus entsteht ein Zwiespalt, der Spiritualität erzeugt. Unsere Sehnsucht kann sich aufspannen wie ein Bogen, der vom Unvollkommenen ausgeht und sich hinüber wendet zum Transzendenten, wo wir Ganzheit, Vollkommenheit, Unsterblichkeit erahnen.

Es gibt viele Arten von Spiritualität. Der Reichtum des Lebens spiegelt sich in ihnen wider.
Gibt es auch Spiritualität ohne Religion? Die heutige Bewusstseinslage drängt zu dieser Frage.
Das Transzendente – ist es überhaupt vorhanden? Und: Ist es erfahrbar?

Die Referenten des Symposiums gehen diesen Fragen nach. Sie laden ein zu einer Reise durch das Äußere und Innere unseres Wesens – zu einer Reise ins Ganze.

— — — — —

Inhalt

  • Zum Geleit
  • Dr. Dr. Joachim Kahl – Atheistische Spiritualität
  • Prof. Dr. Harald Walach – Spirltualität
  • Dr. Gunter Friedrich Spiritualitat ohne Religion?
  • Bildnachweis
  • Über die Referenten

Autoren:

Dr. Dr. Joachim Kahl (geb. 1941) ist Philosoph und Humanist mit den Arbeitsschwerpunkten Religionskritik, Ethik und Ästhetik, die er im Konzept des weltlichen Humanismus vereint. Er promovierte im Fach Theologie, trat danach aus der Kirche aus und begründete dies in seinem Buch Das Elend des Christentums oder Plädoyer für eine Humanität ohne Gott (1968). Es wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Kahl wandte sich dem Marxismus zu und hatte einen Lehrauftrag an der Universität Marburg im Fachbereich Philosophie und Gesellschaftswissenschaften. In seinem Buch Weltlicher Humanismus – Eine Philosophie für unsere Zeit (5. Auflage 2011) reflektiert er seine Abkehr vom Marxismus. Weitere Veröffentlichungen betreffen u.a. die aktuellen Atheismus-Debatten.

Prof. Dr. Harald Walach (geb. 1957) ist klinischer Psychologe, Wissenschaftstheoretiker und -historiker. Er leitet seit 2010 das Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), befasst sich mit der Forschungsmethodik komplementärer Medizin und Heilkunde und gibt die Fachzeitschrift Forschende Komplementärmedizin und Klassische Naturheilkunde heraus. Ferner leitet er die europäische Sektion des Samueli-Instituts für Informationsbiologie. Walach hat sich intensiv mit der Mystik des Mittelalters beschäftigt. Seit 1975 praktiziert er Meditation und ist seit 1985 Zen-Student.. Neben vielen Veröffentlichungen zur Komplementärmedizin verfasste er 2011 das Buch Spiritualität – Warum wir die Aufklärung weiterführen müssen.

Dr. Gunter Friedrich (geb. 1942) war in der Verwaltungsgerichtsbarkeit tätig. Er hat die Stiftung Rosenkreuz in Deutschland mit aufgebaut und gehört ihrem Vorstand an. Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt er sich mit Gnosis, Hermetik und Rosenkreuzertum und hat darüber im Rahmen des Lectorium Rosicrucianum Vorträge gehalten und Seminare durchgeführt. Ferner hat er für die Veröffentlichungen der Stiftung Rosenkreuz (Dialoge spiritueller Bewegungen untereinander und mit Wissenschaft und Kunst) Beiträge verfasst.