Publikation

Nukleare Prozesse – Bewusstseinsprozesse

Diese Publikation empfehlen:

105 Seiten, broschiert
12,00 EUR
Erhältlich hier im DRP Shop

Die Stiftung Rosenkreuz hat eine sehr interessante Broschüre mit nachstehendem Titel aufgelegt:
 
Nukleare Prozesse – Bewusstseinsprozesse
Die Rolle der Radioaktivität für die Entwicklung des Menschen.
 
Es sind die Vorträge der Referenten dargestellt:
 
Prof. Dr. Orestis Terzidis, Schwetzingen
Prof. Dr. Wolfgang Schad, Witten
Jochen Kirchhoff, Berlin
Roger Müller, Bremgarten
 
2013, 105 S., 12 €, ISBN 978-3943452-19-5
 
Autoren:
 
Jochen Kirchhoff (geb. 1944) ist Philosoph. Er lehrte u.a. an der Humboldt Universität in Berlin (1990-2002) und an der Berliner Lessing Hochschule (1992-2005). Er widmete sich intensiven Studien zu Physik und Kosmologie sowie zur Grundlagenkritik der modernen Naturwissenschaften. Zu seinen Veröffentlichungen zählen: Was die Erde will. Mensch, Kosmos, Tiefenökologie (1998), Räume, Dimensionen, Weltmodelle. Impulse für eine andere Naturwissenschaft (1999), Die Anderswelt. Eine Annäherung an die Wirklichkeit (2002), Die Erlösung der Natur. Impulse für ein kosmisches Menschenbild (2004), Das kosmische Band (2010).

Roger Müller (geb. 1968) ist Diplomphysiker und leitet bei der Schweizerischen Bundesbahn die Fachbereiche Erschütterung und Elektrosmog. Zu seinem Aufgabenbereich gehörten auch Fragestellungen zu erneuerbaren Energien/Atomkraft und zur Nachhaltigkeit.

Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Schad (geb. 1935) leitete das Institut für Evolutionsbiologie Morphologie an der Universität Witten/Herdecke. Er ist Biologe mit anthroposophischem Hintergrund und vereint empirische und ganzheitliche Forschung. Er veröffentlichte u.a.: Säugetiere und Mensch (Neuauflage 2012), Goetheanistische Naturwissenschaft (Hrsg.), 4 Bände (1982-1985), Evolution als Verständnisprinzip in Kosmos, Mensch und Natur (Hrsg., 2009).

Prof. Dr. rer. nat. Orestis Terzidis (geb. 1965) unterrichtet an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Er studierte Physik und Philosophie und promovierte in theoretischer Physik. Danach war er als Führungskraft in der industriellen Forschung und Entwicklung tätig. Er beschäftigt sich u.a. mit der Bedeutung der empirischen Wissenschaft und ihrem Verhältnis zu philosophischen Fragestellungen.