Publikation

Künstliche Intelligenz

Diese Publikation empfehlen:

Prof. Dr. Edwin Hübner, Franz Fahling, Andreas Neider
129 Seiten, broschiert
12,00 EUR
Erhältlich hier im DRP Shop

Die Transhumanisten streben in unserer modernen digitalisierten Welt ein Ziel an, welches immer mehr Aufmerksamkeit erhält: Sie wollen den Menschen mit der Maschine verschmelzen und ihn auf diese Weise „vervollkommnen”. So gibt es Sichtweisen, die die digitale Technik der Vernetzung als eine Technik der Nächstenliebe betrachten. Dazu gehört, dass „digitale Götter” erschaffen werden sollen, die übermenschliche Intelligenzen darstellen.

Andere Stimmen sprechen dagegen von einem göttlich-geistigen Potenzial im Menschen. Eine positive Entwicklung setzt ein, wenn der Mensch freie seelische Räume schafft für den Anderen, aber auch für die Natur mit ihrer Pflanzen-und Tierwelt, wie Andreas Neider in dieser Veröffentlichung ausführt. Den Impuls hierzu gibt eine höhere Dimension, die in jedem angelegt ist. Eine intuitive Erkenntnis kann – vor allem in der Not – erfolgen und darauf hinweisen, dass wir noch unvollständig sind. Dieses göttlich-geistige Potenzial  zu ent-wickeln wird als die primäre Aufgabe des Menschen angesehen.

So  können wir uns die Frage stellen, was uns zu unserer wahren Identität führt. Liegt unsere Zukunft darin, von elektromagnetischen Kräften erfasst zu werden? Oder haben wir einen innereigenen göttlichen Auftrag zu erfüllen?

Die vorliegende Veröffentlichung enthält die Texte eines Symposiums, das am 30. April 2016 in der Liederhalle in Stuttgart stattfand und möchte Anstöße zur Beantwortung der o. g. Fragen geben.

Inhalt:

Seite 5    Zum Geleit

Seite 11  Prof. Dr. Erwin Hübner: Werden Google, Facebook und Co. zu Göttern?

Seite 65 Franz Fahling: Was gewinnen wir und was verlieren wir durch den Transhumanismus?

Seite 93 Andreas Neider: Spirituelle Entwicklung im Spannungsfeld des Transhumanismus

Die Autoren:

Prof. Dr. Edwin Hübner aus Stuttgart war Lehrer für Mathematik, Physik und Religion an der Freien Waldorfschule Frankfurt/M. Er promovierte 2004 mit dem Thema Anthropologische Medienerziehung – Grundlagen und Gesichtspunkte und schrieb 2009 eine Habilitationsschrift zum Thema Individualität und Bildungskunst – Menschwerdung in technischen Räumen. Seit 2015 ist er Dozent an der Freien Hochschule Stuttgart.

Franz Fahling aus Köln unterrichtete Biologie an den Gymnasien in Schleiden/Eifel und Kerpen. Er befasst sich mit den geistigen Grundlagen unserer Kultur und ihrer Beziehung zu Wissenschaft und Technik. Hierzu hält er Vorträge und leitet Seminare.

Andreas Neider aus Stuttgart war Lektor und Verleger im Verlag Freies Geistesleben und leitet seit 2002 die Kulturagentur Von Mensch zu Mensch in Stuttgart. Er ist freischaffender Autor und führt anthroposophische Veranstaltungen und pädagogische Kongresse durch. Er ist Dozent am Freien Jugendseminar Stuttgart.