Kunst

Johfra – ein visionärer Maler des 20. Jahrhunderts

404px-Johfra-Bosschart-Aquarius

Diesen Artikel empfehlen:

Johfra ist der Künstlername eines 1919 in Rotterdam geborenen und 1998 in Frankreich verstorbenen Malers, der eigentlich Johannes Franciscus Gijsbertus van den Berg hieß. Schon mit 14 Jahren besuchte er die Künstlerakademie in Den Haag, wo er sich zunächst mit den alten Meistern beschäftigte.
 
Später war es der Surrealismus, der ihn stark prägte. Entscheidend für sein Schaffen erwies
sich ebenso ab 1953 die Begegnung mit der Schule des Goldenen Rosenkreuzes in Holland. Hier faszinierte ihn das hermetische Wissen und die esoterischen Analysen.
 
In dieser Zeit entstand ein Bilderzyklus für das Buch „Die Alchimische Hochzeit des Christian Rosenkreuz”.von Valentin Andreä, erklärt von Jan van Rijckenborgh, dem Gründer der Schule des Goldenen Rosenkreuzes.
 
Johfras Bilder unterstreichen darin den Einweihungsweg, den Christian Rosenkreuz gegangen ist und haben stark visionären Charakter. Johfra malte sie auf der Grundlage seiner Studien der Antike, der Mythologie, der Psychologie, Religion, Astrologie, ebenso wie der Magie und der Kabbala. All dieses Wissen verarbeitete er in seinen Bildern. So entstand auch die Bilderserie über die Tierkreiszeichen.
Eines davon – das Sternbild Wassermann – versucht darzustellen, was im so genannten Wassermannzeitalter zu erwarten ist. Es ist das Zeitalter, in das die Menschheit nun eingetreten ist, und in dem eingreifende Veränderungen zu erwarten sind, vor allem im Hinblick auf eine erhöhte kosmische Strahlung, die zu einer Auflösung der Grenzen zwischen Materie und Energie, zwischen Geist und Körper führen wird. Johfra hatte versucht, all seine Erkenntnisse über dieses neue Zeitalter darin auszudrücken: Eine kraftvolle übermenschliche Gestalt, in luftige Tücher gehüllt, vor dem Hintergrund eines geöffneten Himmels und auf gigantischen Felsformationen stehend, gießt aus einem Krug das „lebende Wasser” (die kosmische Strahlung) in eine Tiefe, deren Boden mit blühenden Rosen bedeckt ist. Der Betrachter sieht, wie die versteinerte Materie im Vordergrund sich öffnet, um die Rosen sichtbar zu machen, die von dem niederfließenden Wasser berührt und genährt werden. Die Vision einer geistigen Erneuerung wird erkennbar.
 
Wenn diese Vision sich erfüllt, dann steht die Menschheit vor einer neuen Entwicklung, die weitreichende Folgen haben wird.
 
 
Gemälde: Johfra – Aquarius
 
 
Kommentare

Ihr Kommentar