Kunst

Experimente mit Farbe und Zeichenstift

Diesen Artikel empfehlen:

Farbige Flächen und rhythmische Linien sind individueller

Selbstausdruck und berühren eine archetypische Ebene

in uns. Im Gegensatz zum rationalen Denken können wir

in der Kreativität Chaos und Schönheit erleben. Wir schöpfen

die Motivation aus uns selbst und finden den Sinn in

uns, statt von außen bestimmt zu werden. Kunst ist eine

Kraft, die jedem Menschen – nicht nur dem professionellen

Künstler – zur Verfügung steht. Ästhetische Bildung

ist Selbstbildung und hat die Harmonisierung von Denken

und Fühlen zum Ziel. Unsere Kreativität ist eine spirituelle

Quelle, die nicht versiegt und mit der wir unser Leben

erweitern und bereichern können. Künstlerische Praxis ist

seelische Transformation.

„Ästhetik” kommt von dem griechischen Wort aisthesis,

das sinnliche Wahrnehmung bedeutet. Sinnlichkeit und

Empfindung werden oft durch Rationalität und Leistungsdenken,

durch Beruf und Alltag unterdrückt, doch im

„ästhetischen Zustand” (Schiller) betreten wir einen Raum

der Freiheit. Die Kunst befreit die Sinne aus dem Verstand,

Türen für neue Wahrnehmungen und Denkweisen öffnen

sich, Blockaden können sich aufzulösen. Das Schöne

inspiriert uns, regt uns an; ästhetische Erfahrungen

aktivieren neue Resonanzräume und haben eine heilende

Wirkung auf dem Weg zur Ganzwerdung.

Im Workshop der Stiftung Rosenkreuz am 9. Juli 2017 in Birnbach konnten sich die Teilnehmer dem kreativen Prozess hingeben. Einige ästetische Ergebnisse werden hier gezeigt:

Kommentare

Ihr Kommentar