Rosenkreuz

Wurde Albrecht Dürer von Christian Rosenkreutz eingeweiht?

Diesen Artikel empfehlen:

Wurde Albrecht Dürer von Christian Rosenkreutz eingeweiht?

Eine rätselvolle gezeichnete Szene von 1493 neu gedeutet

Eine geheimnisvolle Zeichnung Albrecht Dürers von etwa 1493 ließ sich in Thema und Bestimmung bisher nicht überzeugend deuten. Der folgende Aufsatz nach voran gegangenen Vorträgen, u.a. auch in Kassel und Birnbach, interpretiert sie jetzt als Bildquelle einer sehr wahrscheinlichen christlichen Einweihung Dürers durch einen Meister, der rund 34 Jahre zuvor selbst eine folgenreiche Einweihung erfuhr in der rosenkreuzerischen alchemischen oder auch so bezeichneten Chymischen Hochzeit Christiani Rosencreutz Anno 1459.

Die unter diesem Titel 1616 in Straßburg im Elsass erstmals anonym erschienene Schrift (Abb.1) stammt von Johann Valentin Andreae (Andreä) in deutscher Sprache aus seiner Tübinger Zeit um 1604. Sie wurde offenbar von dem spirituellen Meister Christian Rosenkreutz selbst inspiriert, der auf diese Weise seinen eigenen Einweihungsweg in das Schauen der geistigen Welt veröffentlichte. Auch Goethe las die Chymische Hochzeit und schöpfte aus ihr besondere poetische Eingebungen; und Rudolf Steiner nahm auf Christian Rosenkreutz und dessen Bruderschaft immer wieder Bezug in geistig zu tiefster Verbundenheit.

Die vollständigen Ausführungen finden Sie hier.

Kommentare

Ihr Kommentar